Halblech / Ostallgäu
Magische Grenze ist übersprungen

«Das ist einfach Wahnsinn!» So richtig fassen kann es Dr. Rainer Karg noch immer nicht. Wie auch? Als der Halblecher Mediziner im Dezember 1999 mit Freunden beschloss, Familien tumorgeplagter Kinder zu unterstützen, konnte niemand ahnen, was der gemeinsame Vorsatz alles ins Rollen bringen würde.

Fast auf den Tag genau zehn Jahre später zieht die Kinderkrebshilfe Königswinkel eine beeindruckende Bilanz: Über eine Million Euro wurden seitdem gesammelt - Geld für medizinische Geräte und Klinikclowns, für spezielle Betreuung, Erholungsfahrten, Herzenswünsche wie Musikunterricht oder zur Linderung der puren Not. «Denn wenn ein Kind an Krebs erkrankt, bedeutet das für viele Familien neben der psychischen Belastung auch finanzielle Probleme, weil die Eltern nicht mehr arbeiten können wie bisher», so der Vorsitzende (61).

Wievielen Kindern, wievielen Familien in Schwaben in den zehn Jahren unbürokratisch und oft von einem Tag auf den nächsten geholfen wurde - das können die Ehepaare Karg, Bode und Grimm sowie Hans-Jürgen Blaßhofer längst nicht mehr sagen. «Es waren viele.

» Jeder kleine Patient zwischen sechs Monaten und 16 Jahren ein Schicksal. Jeder neue Geburtstag ein Freudentag für die Helfer, jeder verlorene Kampf gegen die heimtückische Krankheit ein Grund zum Trauern.

«So etwas geht unter die Haut», gibt Peter Grimm (67) zu, auch wenn 75 Prozent der Behandlungen Erfolg haben. Immer wieder entsteht zu den kleinen Patienten eine enge Bindung. So wie jüngst zum 18 Monate alten Ylli. Der Bub aus dem Kosovo hat Leberkrebs. Verwandte aus Marktoberdorf baten die Kinderkrebshilfe um Unterstützung. Nach mehreren Chemoblöcken und Operationen scheint der Tumor besiegt. «Weil es keine Krankenversicherung gibt, haben wir spontan die 8000 Euro für die Chemotherapie übernommen», berichtet Karg.

Rund 90 Prozent ihrer Spenden erhält die Initiative aus dem Raum Füssen - darunter zwar manch «großer Brocken», mehr noch aber viele Kleinspenden. «Wobei auffällt, dass diejenigen am meisten geben, die selbst nicht viel haben», staunt Karg - und möchte so kurz vor Weihnachten vor allem eines: «Allen danken, die die Krebshilfe bislang unterstützt haben.»

Spendenkonto der Kinderkrebshilfe Königswinkel: 320820 bei der Raiba Südliches Ostallgäu, BLZ 73369933.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018