Westallgäu
Lifte in Betrieb dank Schneekanonen und Handarbeit

Zehn bis 20 Zentimeter Schnee, Temperaturen, die den ganzen Tag nicht über den Gefrierpunkt klettern - die Wetterlage ermöglicht an einigen Westallgäuer Skiliften erstmals in dieser Saison einen Betrieb. Ein Überblick:

Hopfen - Seit dem vergangenen Wochenende hat Franz Wagner seine Beschneiungsanlage in Betrieb. Ab heute Mittag läuft der Hopfen - lift und dann folgend jeden Tag - auch unter der Woche. Zur neuen Saison hat Franz Wagner seinen Funpark mit Rampen und Schanzen für Snowboarder und Skifahrer erweitert. Auch er ist beschneit, wird jetzt aber noch modelliert. An Weihnachten soll er in Betrieb gehen. Gleiches gilt für die Tubing-Anlage, auf der Besucher mit einem großen Reifen den Hang hinunterfahren.

Luggi-Leitner-Lift Sicher in Betrieb gehen wird am Samstag der Luggi-Leitner-Lift in Scheidegg, beziehungsweise Möggers. Die Lift GmbH ist noch auf Naturschnee angewiesen. Eine Beschneiungsanlage ist zwar in Planung, genauso wie eine Flutlichtanlage. «Wir sind aber noch am Verhandeln über die Finanzierung», sagt Josef Eienbach.

Auch wenn es keinen Kunstschnee gibt, sollen die Skifahrer ab Samstag eine «gute Piste» vorfinden. Eienbach: «Wir haben viel Schnee herangeführt, mit Traktoren, Hängern, Schneefräsen und mit viel Handarbeit eine Piste präpariert.»

Oberreute Eigentlich wollte Mario Schwendinger den Betrieb an seinem Hochsträßlift an diesem Wochenende starten. Indes: Der TÜV-Süd hat dem neuen Inhaber der Anlage einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Fachleute kommen erst Anfang nächster Woche zur Prüfung. Nach drei Jahren Betriebspause ist eine Generalabnahme fällig. Spätestens am 25. Dezember will Schwendinger den Lift starten, «wenn es geht, auch schon am 23. Dezember.»

Simmerberg Kurzfristig über einenn Betrieb am Wochenende entscheiden werden die Oberberglifte in Simmerberg. «Wenn weitere Schneefälle kommen, könnte es klappen, sonst sieht es eher schlecht aus», sagt Gerhard Meßmang. Die schon geschlossene Schneedecke war zwischenzeitlich weggetaut.

Ellhofen Der Straußberglift wird an diesem Wochenende aufgebaut. Ab Weihnachten soll an dem dorfnahen Kinderlift Betrieb herrschen.

Weiler Geplanter Saisonstart am Schanzenlift ist Weihnachten. Ob es klappt, ist unklar. «Wir wären startklar, brauchen aber mindestens noch 30 Zentimeter Schnee», beschreibt Franz Kleiner die Lage.

Maierhöfen In der Argentalgemeinde liegt zwar noch etwas wenig Schnee, trotzdem wird der Fluckenlift nach Stand der Dinge am Samstag mit dem Betrieb starten. Die Piste ist gewalzt. Bei den niedrigen Temperaturen soll sie jetzt noch gefrieren. Neu geschoben wurde vor der Saison die Trasse für den kleinen Lift - er geht jetzt gleichmäßig nach oben, schildert Siegfried Baldauf den Vorteil. Noch kein Betrieb ist dagegen am Iberg-Lift möglich. In den höheren Lagen würde genug Schnee liegen, nicht aber im unteren Bereich, heißt es.

Oberstaufen Bereits in Betrieb sind die Lifte im Ortsteil Sinswang. Eine Woche früher als zunächst angekündigt, startet auch die neue Bahn am Imberg in Steibis. Am morgigen Samstag geht die nach eigenen Angaben modernste 6er-Sesselbahn Deutschlands in Betrieb.

Skifahrer kommen künftig in den 60 beheizten Sesseln des «Fluhexpress» in 4,5 Minuten zur Bergstation auf 1400 Meter. Die neue Bahn ersetzt drei ältere Schlepplifte. Mit dem «Fluhexpress» können bis zu 2400 Personen pro Stunde vom Bärenloch auf den Gipfelgrat gelangen.

Sulzberg Bereits seit Anfang Dezember wird am «Dorflift» in der Vorarlberger Gemeinde gefahren. 30 Zentimeter Schnee liegen dort.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019