Leoparden-Trainer Baader fordert Platz eins

Füssen(me). - Gute Stimmung herrscht beim EV Füssen. Kein Wunder, denn die Leoparden zeigten zuletzt wieder aufsteigende Form und führen die Oberliga-Abstiegsrunde mit drei Punkten Vorsprung auf Bayreuth an. 'Wir wollen Platz eins bis zum Saisonende nicht mehr abgeben', hat Trainer Franz-Josef Baader die Zielsetzung für die verbleibenden sechs Partien ausgegeben. Die nächste Hürde stellt heute der EHC Klostersee dar, der als Tabellenvierter zum Spitzenspiel ab 19.30 Uhr im BLZ antritt. Die Grafinger zeigten sich seit der Rückkehr von Ludovik Kopecky auf die Trainerbank stark verbessert. An diesem Aufwärtstrend änderte auch die jüngste Heimniederlage gegen Stuttgart nichts. Mit 20 Punkten steht der EHC auf dem 4. Platz. Er will im Endspurt noch ein gewichtiges Wort im Rennen um den Platz im DEB-Pokal mitreden. Um diesem Ziel näher zu kommen, müsste aber heute Abend nach zuletzt vier Niederlagen in Folge gegen den EVF wieder ein Sieg gelandet werden. 'Das wollen wir verhindern', sagt Füssens Coach Baader. Dazu müsse sein Team an die jüngsten Leistungen anknüpfen.

Personell kann er wieder auf Andreas Driendl und Florian Häfele zurückgreifen. Positives gibt es auch von Tobias Wörle zu berichten. Der konnte nach seiner Verletzung und Operation das Bundeswehrkrankenhaus in Ulm verlassen und stattete seinem Team am Mittwochabend einen Besuch ab. 'Du schaust besser aus als vorher', wurde er von seinen Mannschaftskameraden in Anspielung auf den nach der Operation noch angeschwollenen Unterkiefer scherzhaft begrüßt. Am Sonntag gastieren die Füssener Leoparden um 18.30 Uhr in Haßfurt. Bei den Haien geht es derzeit sportlich wie auch wirtschaftlich drunter und drüber. Mit 16 Punkten steht der ERC auf dem 9. Platz. Doch noch beunruhigender als die sportliche Misere ist die finanzielle Situation. Dem Vernehmen nach steht der Verein kurz vor der Insolvenz. Die Entscheidung darüber, ob die Saison überhaupt beenden kann, fällt demnächst. 'Auch eine Folge der Transferaktivitäten', weiß EVF-Coach Baader. So haben die Haie in dieser Saison bereits mehrmals ihre Kontingentspieler ausgewechselt. Die herausragenden Spieler in Reihen des ERC sind Peppi Eckmair, Toptorjäger Sebastian Buchwieser (zehn Tore in elf Spielen) und Ex-Bundesliga-Torwart Joachim Appel.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018