Immenstadt
Lebenslust in beschwingter Form und strenger Struktur

Es ist schon ein besonderer Moment, wenn man eine Ausstellung von zwei gut bekannten Künstlern besucht, die mittlerweile verstorben sind. Manfred Maussner und Edith Baumann starben kurz hintereinander Ende vergangenen Jahres. Nun erinnert eine Gedächtnisausstellung unter dem Titel «Atelierfundstücke» im Literaturhaus Immenstadt an die beiden Grafiker und Maler.

Der besondere Moment macht sich bei jeder einzelnen Arbeit, wie auch in der Gesamtschau bemerkbar, denn diese Werke gehören zum Vermächtnis der beiden, die in den letzten 12 Jahren ihres Lebens eng miteinander verbunden waren.

Mit großer Sorgfalt wurde diese Schau zusammengestellt, ausgesucht und arrangiert. Grafiken, Radierungen, Collagen und Holzschnitte von Maussner (geboren 1940), sowie Malerei und Mischtechniken von Baumann (geboren 1942) hängen einträchtig nebeneinander. Und obwohl der künstlerische Schaffensprozess der beiden Eheleute so unterschiedlich war, weisen doch die Arbeiten auf eine tiefe Verbundenheit hin.

Zärtliche Überraschungen

Da sind einmal die bewegten Formen in den Bildern von Edith Baumann, die immer wieder nach der blauen Farbe griff und ihren Werken eine beschwingte Lebenslust einprägte. Und da sind daneben die strengen Strukturen in den Druckgrafiken von Manfred Maussner, der mit seinen gewählten Motiven stets für fast zärtliche anmutende Überraschungen sorgte.

Und auch bei ihm findet sich diese Beweglichkeit vor allem in den frühen Holzschnitten - zu sehen in den Vitrinen. Diese Kompositionen geben in keinem Moment Ruhe, sie strotzen nur so vor Lust an der Freude. Und dann wieder Edith Baumann, die ähnliches Thema malerisch aufgriff, für Fülle und Beständigkeit sorgte.

Hin und her schwingt das Auge, vergleicht und ruft sich gleichzeitig diese beiden Menschen in Erinnerung, die mit ihrem Gesamtwerk weiterhin eine große Präsenz ausstrahlen.

Öffnungszeiten: montags und donnerstags 14 bis 18 Uhr, dienstags 9 bis 11 Uhr und 14 bis 18 Uhr, mittwochs 14 bis 19 Uhr, freitags 12 bis 16 Uhr, samstags 10 bis 12 Uhr. Die Ausstellung «Atelierfundstücke» im Literaturhaus Immenstadt dauert bis zum 20. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019