Lauft so, dass ihr gewinnt

Heimenkircher Kunstrasenplatz am Rehwinkel mit dreitägigem Fest eingeweiht Heimenkirch (dj). 'Jedes Kind, das hier spielt und trainiert, ist weg von der Straße und weg von schlechten Einflüssen.' Rudi Janisch, Bürgermeister von Heimenkirch, ist ein großer Verfechter des Kunstrasenplatzes. Mit einem dreitägigen Fest wurde der neu erbaute Platz am Rehwinkel vor vielen hundert Zuschauern feierlich eingeweiht und von der Geistlichkeit gesegnet..

Seit November vergangenen Jahres wird der Kunstrasenplatz nach knapp dreimonatiger Bauzeit von den 13 aktiven Mannschaften des TSV Heimenkirch bereits genutzt. 150 Jugendliche trainieren zweimal die Woche und haben schon etliche Siege bei Turnieren auf diesem Platz erkämpft. Mit dem geistlichen Segen sollte der Platz offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. 'Lauft so, dass ihr gewinnt', sprach der evangelische Pfarrer des Ortes, Dominik Bohne, mit einem Bibelzitat besonders Kinder und Jugendliche an. Er wisse aus dem Religionsunterricht, mit welcher Begeisterung die Kinder Fußball spielen. Sein katholischer Kollege, Pfarrer Georg Albrecht, hoffte, dass durch den Segen sich auch spielerisch großer Erfolg bei den Fußballern einstellt. Großen Dank sprach Thomas Halder, Leiter der Fußballabteilung, der Marktgemeinde aus, 'ohne deren Unterstützung wir nie diese tolle Sportanlage hätten bauen können'. Dem Kunstrasen ging eine jahrelange Geschichte voraus, so Bürgermeister Janisch, ehe er selbst das Granulat auf dem Platz befühlen konnte. Auf der Bürgerversammlung 2001 berichtete die Fußballabteilung über die trotz unzähliger Sanierungsmaßnahmen schlechten Platzverhältnisse am Rehwinkel. Ein Jahr später erteilte der Gemeinderat die Zustimmung zum Bau eines Kunstrasen, doch aufgrund der 'engen, finanziellen Situation des gemeindlichen Haushaltes im Jahre 2002' (Janisch) wurde der Bau um ein weiteres Jahr verschoben. Im August letzten Jahres begannen die Bauarbeiten am rund 350000 Euro teuren Platz, wobei die Gemeinde 300000 Euro übernommen hatte. Sportkreisvorsitzender Dr. Egon Hartmann würdigte den Mut des Vereines und der Gemeinde, 'in Zeiten angespannter Finanzlage das Wagnis Kunstrasenplatz einzugehen'. Hermann Steib vom Förderverein des TSV Heimenkirch freute sich über die Tatsache, dass die Kinder jetzt fast ganzjährig im Freien trainieren können. Und auch Hans Ellinger, der Vorsitzende des Gesamtvereines, unterstrich noch einmal die Tatsache, dass der Kunstrasen vor allem für die 150 aktiven Kinder und Jugendlichen gebaut wurde. 'Jedes sechste aktive Mitglied im Verein spielt hier,' erwähnte Ellinger. Nach der offiziellen Einweihung trat fast der komplette Gemeinderat - im Fußballtrikot des TSV - gegen die Fußballerfrauen im Elfmeterschießen an. Ein Dorfturnier, Jugendspiele, eine Kunstrasenparty und eine Kinderdisco rundeten das dreitägige Fest ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018