Blonhofen
Lampenfieber nur zu Saisonbeginn

Mit kritischem Blick beäugen die drei jungen Damen das Geschehen auf der Bühne im Blonhofener Stadltheater. Nach dem Schlussbild steht ihr Urteil fest: «Die sind gut!» Dann laufen sie los, um sich auf ihren Auftritt vorzubereiten. Sehen, was die anderen drauf haben und das eigene Können zeigen - das steht im Mittelpunkt beim 20. Schwäbischen Gardetreffen, das auch heuer wieder gut 600 Faschingfans angelockt hat. Und die hatten jede Menge Spaß in Blonhofen.

Die Garde- und Showtanzgruppen der 15 teilnehmenden Vereine zeigen sich an diesem Sonntag in Bestform. Zu anspruchsvollen Choreografien und heißer Disco-, Rock- oder Schlagermusik werden Beine himmelhoch geschwungen, Räder geschlagen, Mädchen in die Luft gehoben. Arme, Hände, Beine und Köpfe bewegen sich in perfekter Synchronisation, die Mädchen in ihren schillernden Kostümen zeigen immer wieder neue Formationen und Bilder - und ein breites Lächeln, trotz aller Anstrengung beim temperamentvollen Tanz.

«Lachen ist wichtig», erklärt die zehnjährige Theresa vom Faschingsverein Frankenhofen. Das gilt nicht nur für die Gardemädchen in ihren kurzen Röcken. Auch beim Showtanz, den sie «viel cooler» findet, gehört es dazu. Seit zwei Jahren sind Theresa und ihre Freundin Ramona (11) mit dabei und trainieren einmal pro Woche für die rund 14 Auftritte der Jugend.

In Blonhofen zeigt sie mit ihren zehn Kolleginnen den heißen Tanz «Overdressed» zur Musik von «Lets get loud».

Die Karnevalsgesellschaft Kunstreiter organisiert die Veranstaltung ganz bewusst nicht als Wettbewerb, betont Präsident Wolfgang Krebs bei der Begrüßung. Denn im Vordergrund stehen die Geselligkeit und die gemeinsame Freude am Fasching.

Ins Leben gerufen hat die Treffen der Hofmarschall der Kunstreiter, Günter Alt. Am 14. Januar 1990 organisierte er «komplett aus Idealismus» (Krebs) das erste Gardetreffen in der Zeppelinhalle und führte diese Tradition bis heute fort. Nur einmal, im Jahr 2000, musste das Treffen ausfallen, seit 2006 findet es in Blonhofen statt.

Als Dank für seine unermüdliche Arbeit erhielt Alt eine neue Narrenmütze und den Orden der Kunstreiter von Ehrenpräsident Günther Noack sowie die Ehrennadel des Bayerisch-Schwäbischen Fastnachtsverbands von Vizepräsident Christoph Spieß. Durch das Programm führten neben Günter Alt auch Annemarie Hörl, Florian Maurus und Julia Daser.

Den ganzen Tag wechseln sich zur bunten Lichtshow auf der Bühne Garde- und Showtänzer, Männerballett und eine Einlage des Ronsberger Elferrats ab. Dabei schlagen sich die ganz Kleinen von der Minigarde ebenso tapfer und fast so gekonnt wie ihre großen Kolleginnen. Denn Lampenfieber, so Theresa, gibt es nur ganz am Anfang der Saison, danach nicht mehr.

Und außerdem wird sehr intensiv trainiert: So üben Regina, Carina und Vanessa von der Wertachgarde Kaufbeuren zweimal pro Woche - das ganze Jahr über. Denn das Tanzen, da sind sie sich mit Theresa einig, «macht einfach riesig Spaß».

TV Vom 20. Schwäbischen Gardetreffen berichtet das Bayerische Fernsehen am heutigen Montag ab 17.30 Uhr in seiner Sendung «Schwaben und Altbayern aktuell».

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019