Lamerdinger Wasser wird nicht mehr bestrahlt

Lamerdingen (mel). - Das Lamerdinger Trinkwasser muss nach Auskunft der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Buchloe nicht mehr bestrahlt werden. Nach dem Umbau des Übergabeschachtes in Igling seien neue Proben genommen worden. Darin tauchten keine coliformen Keime mehr auf. Deshalb hob das Landratsamt die Anordnung auf. Nach den Umbauarbeiten hätten die Abteilung Gesundheitswesen beim Landratsamt und das von der Gemeinde Lamerdingen beauftragte Labor Proben im Wasserwerk bei Großkitzighofen und aus dem Lamerdinger Rohrnetz gezogen, berichtete gestern VG-Mitarbeiter Klaus Mitterhuber.

Kein Nachweis In keiner dieser Proben seien coliforme Keime nachweisbar gewesen. Das Bestrahlungsgerät im Großkitzighofer Wasserwerk werde deshalb nun abgeschaltet und ausgebaut. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt das Landratsamt jedoch eine vierteljährliche Untersuchung des Trinkwassers.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018