Krone wird bald ein griechisches Lokal

Von Marius Lechler, Buchloe/Ummenhofen - Neuer Pächter des Buchloer Gasthauses 'Krone' ist ab Juni 2004 Dimitrios Stachtouris vom Restaurant 'Akropolis'. Nachdem 'Krone'-Pächterin Gerlinde Rohrmoser wie berichtet nach 30 Jahren den Pachtvertrag zum 30. März gekündigt hat, wird sein griechisches Restaurant von der Ludwigstraße an den Rathausplatz umziehen und in den Räumen der Traditionsgaststätte neu eröffnen. Wie es mit dem Ummenhofener Gasthaus Oberhofer nach dem Tod von Wirt Rudolf Oberhofer weitergeht, ist dagegen noch unklar. 'Mein Pachtvertrag für die ,Krone' gilt ab 1. Juni', erklärt Stachtouris, das 'Akropolis' wolle er dann aber noch eine Weile in der Ludwigstraße weiterlaufen lassen. Die Neueröffnung am Rathausplatz ist erst für Anfang Juli geplant, vorher muss dort schließlich noch einiges umgestaltet werden. 'Ob die Memminger Brauerei als Besitzer des Gebäudes die Außenfassade renovieren will, muss ich erst mit ihr besprechen', ergänzt er. Winfried Ried, bei der Memminger Brauerei zuständig für Immobilien, erläutert dazu: 'Vor dem Einzug des neuen Pächters wird das Innere des Gebäudes renoviert. Außerdem wollen wir in diesem Jahr eine sorgfältige Zustandsbewertung des Gebäudes durchführen und ein Nutzungskonzept erarbeiten.' Anhand der Untersuchung will die Brauerei dann entscheiden, in welchem Umfang sie das Haus saniert. Das Ergebnis könne möglicherweise schon in diesem Jahr, eventuell aber auch erst 2005 feststehen. 'Akropolis'-Nachfolger in der Ludwigstraße soll laut Verpächter Martin Knie ab 1. Juli wieder ein griechisches Spezialitätenrestaurant sein. 'Die Räume sind bereits an einen Familienbetrieb aus Augsburg verpachtet', so Knie. Er habe sich für diese Interessenten entschieden, da der Standort bereits als griechisches Lokal bekannt sei und deshalb in dieser Form weiter bestehen soll. Die Aktien-Brauerei werde den bisherigen Gesprächen zufolge das Restaurant weiterhin beliefern. In Ummenhofen bleibt dagegen die Zukunft des Gasthauses Oberhofer bis auf weiteres unklar. Hermine Kleiber, Schwester des verstorbenen Wirts Rudolf Oberhofer, erklärt: 'Ich habe zwar die Erlaubnis, das Lokal bis zur Testamentseröffnung in etwa vier bis sechs Wochen weiterzuführen, aber mit 72 Jahren kann ich mich nicht mehr darum kümmern.' Ihrer Ansicht nach kann man die Traditionsgaststätte nicht einfach schließen. Kleiber befürwortet, dass ihr Neffe Robert Kunz, der die Rössle-Brauerei in Ummenhofen betreibt, das Lokal übernimmt. Sie wisse aber auch, dass er mit der Brauerei schon sehr viel zu tun habe.

'Sollte in der Familie bleiben' 'Mir wäre es auf jeden Fall recht, wenn das Gasthaus in der Familie bleibt', sagt Kleiber. Robert Kunz selbst war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018