Immenstadt
Krimi-Stunden sorgen beim TVI für Nervenkitzel

Die Heimspiele der Landesliga-Handballer des TV Immenstadt boten bisher immer Spannung bis zum Schluss. Am Sonntagabend wurde der Tabellennachbar TSV Allach mit 24:23 besiegt. Die rund 400 Zuschauer sahen von Beginn an einen konzentriert spielenden TVI. Nach dem 0:1 für die Gäste nahmen Städtler das Heft in die Hand und erarbeiteten sich schnell eine Fünf-Tore-Führung. Die Abwehr stand souverän und Schlussmann Simon Weigl hielt sehr gut. Beim Stand von 14:11 für die Städtler wurden die Seiten gewechselt.

Nur drei Spieler auf dem Feld

Zu Beginn der 2. Halbzeit pendelte sich der Vorsprung der Gastgeber bei konstanten drei Toren ein. In der 40. Minute brachten sich dann die beiden Unparteiischen mit einigen unglücklichen Entscheidungen ins Spiel. Drei Zeitstrafen in Folge sorgten dafür, dass der TVI nur noch mit drei Feldspielern angriff und verteidigte. Diese Gelegenheit ließen sich die Gäste nicht entgehen und kämpften sich auf ein Tor heran. Die Immenstädter zeigten Nerven. Immer wieder schlichen sich unnötige Ballverluste ein und in der 50. Minute schafften die Gäste den 21:21-Ausgleich. Was nun folgte, war an Dramatik nicht zu überbieten.

Nach einem Foul wurde der bis dahin stärkste Werfer der Immenstädter, Michael Rockstroh, vom Feld geschickt und Routinier Christian Becker mit Verdacht auf Achillessehnenabriss vom Feld getragen.

Chance nicht genutzt

Doch die Städtler zeigten Moral und holten sich fünf Minuten vor Ende der Partie die Führung zurück. Mathias Salger erhöhte auf 24:22 und die Partie schien schon gewonnen. Zwei Minuten vor Schluss hatte Andreas Hollerweger die Chance auf eine Drei-Tore-Führung. Er scheiterte aber am gegnerischen Torhüter und durch einen schnellen Gegenstoß verkürzten die Gäste wieder auf ein Tor. Die Uhr zeigte noch 60 Sekunden an und für die Immenstädter galt es, nur noch den Ball zu halten. 40 Sekunden vor Schluss jedoch bescherte ein Fehlpass der Städtler den Allachern den Ball und somit die unverhoffte Chance zum Ausgleich.

Der Treffer zum Ausgleich blieb den Allachern aber dann doch verwehrt. Wenn man den gesamten Spielverlauf betrachtet, wäre er auch nicht verdient gewesen. Beim Spielstand von 24:23 und großem Jubel der Zuschauer erfolgte der Schlusspfiff. Zeitstrafen Immenstadt: 10, Allach: 5; Siebenmeter Immenstadt: 1, Allach: 10.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018