Kreuzbergele: SPD macht sich für einen Neubau stark

Kempten (pa). - Hatte sich die SPD vor wenigen Wochen noch für eine umfassende Sanierung des Kindergartens Regenbogenhaus am Kreuzbergele stark gemacht, so plädiert sie jetzt für einen Neubau. Und wenn die Stadt kein Geld dafür habe, so ihr Vorschlag, könne ja ein 'genossenschaftlicher Bauträger' (gemeint ist die BSG) den Bau vorfinanzieren. Dagegen sieht OB Dr. Ulrich Netzer derzeit keinen aktuellen Handlungsbedarf. Den Neubau und die Prüfung des Bauträger-Konzepts hatte, wie berichtet, die SPD-Stadtratsfraktion kürzlich in einem Brief an den OB gefordert. Und sie drückt aufs Tempo, weil sie, so der Fraktionsvorsitzende Ludwig Frick, davon ausgeht, 'dass die Verwaltung irgendwann einen Neubau auf der Ludwigshöhe errichten will'. Dieser Standort werde auch von etlichen Stadträten favorisiert. Dagegen geht die SPD davon aus, so Stadtrat Hermann Ebner, dass Kreuzbergele der richtigere Standort für einen neuen Kindergarten in Sankt Mang sei. Denn die Berechnungen zeigten, dass dort der Bedarf an Kindergartenplätzen in den nächsten Jahren noch deutlich steigen werde, weil sich viele junge Familien in diesem Teil von Sankt Mang ansiedelten. Dagegen wiesen andere Einrichtungen in dem Stadtteil rückläufige Zahlen auf. Weil aber eine umfassende Renovierung des über 30 Jahre alten Fertigbaus Regenbogenhaus für rund 145000 Euro offenbar unwirtschaftlich sei, plädiert die SPD jetzt für einen Neubau am Kreuzbergele. Ebner hat das zusammen mit zwei Architekten begutachtet und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass man hier um etwa ein Viertel billiger bauen könne als an anderer Stelle, weil sich vorhandene Gebäudeteile weiterverwenden ließen. Außerdem könne der Neubau trotz Geldmangels der Stadt realisiert werden, wenn man die BSG für eine Vorfinanzierung gewinne. 'Andere Städte,' so Frick, 'haben das nach dieser Methode auch schon gemacht.' Grundsätzlich, so BSG-Vorstand Mario Dalla Torre, sei das für sein Unternehmen auch nicht neu. So habe die BSG in Bellenberg einen Gemeindesaal über drei Jahre vorfinanziert, derzeit diskutiere man dort über ein Feuerwehrhaus. Konkret zum Thema Kindergarten will sich Dalla Torre aber nicht äußern: Da müsse man erst einmal abwarten, ob die Stadt über ein solches Finanzierungsmodell überhaupt reden will.

'Erst noch Bedarf beobachten' Will sie? 'Alternative Finanzierungsmodelle sind grundsätzlich interessant, wenn sich die Stadt dabei nicht schlechter stellt,' sagt OB Dr. Ulrich Netzer. Doch bei einem neuen Kindergarten in Sankt Mang sei die entscheidende Frage, wo der gebaut werden soll. Und das könne man heute noch nicht endgültig sagen, weil das auch von der baulichen Entwicklung auf der Ludwigshöhe abhänge. Deshalb wolle man noch ein bis zwei Jahre beobachten, wie sich der Bedarf entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018