Allgäu
Konsequent und sehr talentiert

In den Vereinen im südlichen Oberallgäu wird nicht nur großer Wert auf Breitensport gelegt. Ziel ist es auch, Nachwuchssportler zu fördern und an die Spitze zu bringen. Wir stellen die größten Talente der Region vor.

Oberstdorf Lucia Anger vom SC Oberstdorf ist im Langlauf eines der größten Talente in Deutschland. Von den letzten beiden Junioren-Weltmeisterschaften in Praz de Lys, Frankreich (2009) und Mals, Italien (2008) nahm sie nach beeindruckenden Läufen drei Bronzemedaillen mit nach Hause.

Auch in dieser Saison ist es das große Ziel, die Qualifikation für die Junioren-WM im Januar in Hinterzarten zu schaffen und um die vorderen Plätze mitzulaufen. «Dazu muss ich in zwei Continental-Cup-Rennen unter die ersten drei laufen. Bei der Junioren-WM möchte ich dann um die Medaillen mitkämpfen», kündigt die 18-Jährige motiviert an. Die Starterlaubnis für ihre ersten Weltcup-Rennen in dieser Saison bestätigen ihr großes Talent. Wenn ihr gesundheitliche Probleme keinen Strich durch die Rechnung gemacht hätten, wäre sie beim Weltcup-Rennen in Düsseldorf heuer bereits am Start gewesen.

«Lucia hat große Chancen, sich zu etablieren. Sie ist sehr konsequent und hat ein sehr gutes Skigefühl», bestätigt ihr Trainer Stefan Dotzler. Auf eine bestimmte Disziplin hat sie sich nicht spezialisiert. «Sie läuft sehr gute Sprints, ist aber auch in Distanzrennen top. Bei beiden Disziplinen ist sie auf hohem Niveau vorne mit dabei», erklärt Stefan Dotzler. «Eine Spezialisierung ist bei den Damen im Langlauf aber allgemein seltener als bei den Männern. Das sieht man auch an den Top-Läuferinnen im Weltcup, von denen sich nur sehr wenige auf eine bestimmte Disziplin konzentrieren.»

Geschwächtes Immunsystem

Die einzige Bremse für Lucias tolle Leistungen ist ihr geschwächtes Immunsystem, das ihr immer wieder im Weg steht. «Leider bin ich im Moment wieder krank. Sonst wäre ich beim Weltcup-Rennen in Düsseldorf und auch beim darauf folgenden Rennen des Continental-Cups in Alta Badia dabei gewesen», sagt die 19-Jährige enttäuscht. Auch im vergangenen Winter war die Gymnasiastin lange Zeit krank. «Da werden wir im Trainingsaufbau immer wieder gestoppt. Aber Lucia lässt sich nicht unterkriegen. Wenn sie fit ist, ist sie sehr konsequent im Training und ihre sportlichen Erfolge sind dementsprechend noch höher einzuschätzen», lobt Trainer Stefan Dotzler. Wenn es ihre Gesundheit zulässt, trainiert Lucia jeden Tag, um ihrem Traum von einer Langlauf-Karriere näher zu kommen. «Im Winter ist das Trainingspensum aufgrund der vielen Wettkämpfe etwas reduziert.

Dafür sind die Sommermonate in diesem Sport entscheidend. Ein Langläufer wird im Sommer gemacht», erklärt Lucia. Anfang November ging es mit dem C-Kader vom DSV für drei Wochen ins Trainingslager nach Norwegen. Nachdem es jetzt auch im Allgäu geschneit hat, kann die Trainingsgruppe um Stefan und Sabine Dotzler auch hier wieder fleißig trainieren. Neben diesem vollen Sportprogramm muss die Oberstdorferin auch noch genug Zeit finden, um sich auf das anstehende Abitur vorzubereiten. Dafür kann sie glücklicherweise auf die Unterstützung von Mitschülern und Lehrern zählen. «Über das Sportinternat bekomme ich Nachhilfe, wenn ich mal zu viel Stoff verpasst habe. Außerdem schreiben meine Mitschüler im Unterricht für mich mit und die Unterlagen werden mir dann über das Sekretariat zugefaxt.

Von der Schule werde ich wirklich super unterstützt», meint das Langlauf-Talent anerkennend. Die intensiven Trainingseinheiten wurden der Leistungssportlerin aber noch nie zu viel. «Das Trainieren macht mir richtig Spaß. Es ist natürlich immer schön nach Trainingslagern oder Wettkämpfen im Ausland wieder heimzukommen, aber die Erfolge motivieren mich, dranzubleiben», sagt die SCO-Läuferin. «Schon als ich in der zweiten Klasse mit dem Sport angefangen habe, hatte ich einen tollen Trainer, Thade Thannheimer, der immer den Spaß am Langlaufen betont hat. Dies tun meine Trainer jetzt auch noch und zwar ohne Leistungsdruck.»

Bei der Tour de Ski dabei

Höhepunkt ist in dieser Saison die Junioren-Weltmeisterschaft in Hinterzarten Anfang nächsten Jahres. Obwohl erste Einblicke in den Weltcup-Zirkus zum Beispiel im Rahmen der Tour de Ski möglich sind, liegt der Fokus in diesem Winter noch im Junioren-Bereich. Im nächsten und übernächsten Jahr wird dann die Weltklasse ins Visier genommen. Erste Gelegenheiten, mit der Weltcup-Gruppe mittrainieren zu können, wurden Lucia schon jetzt ermöglicht.

«Sie hat wirklich gute Chancen, bald auch im Weltcup fest dabei zu sein. Sie ist eine derjenigen, auf die auch der DSV große Hoffnungen setzt. Jochen Behle, der Trainer der Frauen-Nationalmannschaft, bezeichnete sie als «eines der größten deutschen Langlauf-Talente».

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018