Köllebachweg: Hopfener kommen später zu Wort

Füssen/Hopfen am See (hs). - Bei zwei Änderungen des Flächennutzungsplanes verzichtet die Stadt Füssen auf eine frühzeitige Bürgerbeteiligung: Zum einen bei der geplanten Wohnbebauung am Köllebachweg in Hopfen am See, zum anderen bei der Ansiedlung eines Autohauses an der Kemptener Straße im Füssener Westen. Damit folgte der Bauausschuss einer Empfehlung von Kreisplaner Gernot Frenz. Der Köllebachweg unterhalb vom 'Haus Hopfensee' bildete bislang die Grenze der Wohnbebauung in diesem Bereich, daran schließt sich eine Grünfläche an. Diese sollte nach dem Willen der Stadt Füssen von einer Bebauung frei gehalten werden. Im vergangenen Sommer gab es allerdings eine Kehrtwende im Kommunalparlament: Die Stadträte beschlossen mehrheitlich, an der Ostseite des Köllebachweges eine Wohnbebauung zuzulassen (unsere Zeitung berichtete). Dazu sind Änderungen des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes 'Enzensberg Süd' notwendig. Nun ging es im Bauausschuss um den Flächennutzungsplan: Der solle zunächst geändert werden, empfahl Kreisplaner Frenz. Sobald diese Änderung von den übergeordneten Behörden genehmigt sei, könne man vergleichsweise problemlos das Änderungsverfahren beim Bebauungsplan einleiten. Unterm Strich werde dies einen Zeitgewinn mit sich bringen. 'Wir wollen sicher keine Zeit vertrödeln', stimmte ihm Günther Knauss (Bürgerblock) zu. Allerdings wollte der Stadtrat einen Punkt geklärt wissen: Wie kann man die restliche Grünfläche vor einer weiteren Bebauung schützen? 'Die Planungshoheit liegt beim Stadtrat', entgegnete Frenz. Und im Bebauungsplan-Verfahren könne man diesen Punkt aufgreifen, meinte auch Bürgermeister Christian Gangl. Der wichtigste Punkt aber sei, dass die Kommune im Zuge dieses Bauwunsches selbst Eigentümerin eines Teils der restlichen Grünfläche werden will, sagte Frenz: 'Als Grundstückseigentümer haben sie mehr Einfluss als mit jeder Planungsvorgabe.'

Kein brenzliger Fall Bei vier Gegenstimmen wurde die Änderung des Flächennutzungsplanes befürwortet. Ebenso viele Gegenstimmen gab es zum Vorschlag von Frenz, auf eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zu verzichten: 'Das muss man wirklich nur dann machen, wenn's um brenzlige Fälle geht.' Beim Köllebachweg aber komme ja lediglich eine zusätzliche Gebäudegruppe hinzu. Auf eine frühzeitige Bürgerbeteiligung verzichtet wurde auch bei der zweiten Flächennutzungsplan-Änderung für ein Autohaus an der Kemptener Straße. Wie berichtet, hat bereits der Stadtrat dem Vorhaben westlich des Fitnesszentrums 'Füsis' zugestimmt. Zu beiden Vorhaben können die Bürger daher ihre Anregungen erst dann vorbringen, sobald die Änderungspläne öffentlich ausgelegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018