Allgäu
Kneißl, der Held, der auch beim zweiten Mal gut ankommt

Der Volksbühne Füssen kann man zu ihrer Klasse-Leistung mit dem Stück «Mathias Kneißl - ein bayerischer Volksheld» nur gratulieren. Die Zusatzvorstellung im Festspielhaus, die rund 500 Zuschauer erlebten, kam genauso gut an wie die Premiere im November. Vielleicht auch deshalb, weil man den insgesamt 23 Darstellern anmerkte, dass sie schon eine Vorstellung gespielt hatten. Alle wirkten sehr textsicher und souverän.

Auch der Ton war diesmal wesentlich besser als beim ersten Mal. In der Besetzung gab es eine kleine Änderung, nachdem Pater Bertrand als Pfarrer absagen musste. Markus Bader, der Kneißl (Mitte links), bat daraufhin seinen Freund und Schauspielerkollegen Peter Clös (rechts im Vordergrund mit Holger Kolb als Alois Kneißl), die Pfarrersrolle zu übernehmen. Clös stand noch bis zum Jahreswechsel in Köln auf der Bühne und hatte somit nur drei Proben mit dem Füssener Ensemble. Die Aufführung im Festspielhaus war aber für einen solchen Profi kein Problem. Man kann nach diesem Kneißl, einem Helden, der sehr gut ankommt, nur hoffen, dass die Volksbühne Füssen bald ein neues Stück in Angriff nimmt. sam/Foto: Peter Samer

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019