Kinder treffen Senioren, alle haben Spaß

Kaufbeuren (vyc). - Unter dem Titel 'Kinder treffen Senioren' luden die Besucher des Zentrums für seelische Gesundheit im Alter, Blaue Blume, und die Erstklässler der Grundschule Oberbeuren zu einer Vernissage in die Räume des Zentrums in der Prinzregentenstraße ein. Was eigentlich als klasseninternes Projekt der Klasse 1b mit Manuela Welches als Lehrerin geplant war, entwickelte sich zu einem vollen Erfolg mit Außenwirkung. Den Kindern wurde im Unterricht das Märchen vom Prinzen im Zauberwald vorgelesen. Anschließend erstellten die Kinder in Partnerarbeit ihre Bilder zu den einzelnen Szenen und durften dafür die verschiedensten Collagematerialien verwenden. Spitzenstoff, Federn, Fäden, unterschiedliche Papiersorten, alles findet sich auf den 13 Kunstwerken. Auch die Untertitel wählten die Schüler selbst und benannten die Bilder zum Beispiel: 'Das Reh hing in einer Schlinge' oder 'Die Blume verwandelt sich in eine Prinzessin'. Zusätzlich wurde noch ein kleines Bilderbuch mit allen Szenen gestaltet. Eigentlich zu schade nur für das Klassenzimmer, fanden bald die Kinder und so kam es zur Idee einer Vernissage mit dem Motto: Das erste Buch, die erste Ausstellung, die erste Begegnung. Nicht nur die Kinder, Eltern und Senioren fanden den Weg zur Veranstaltung. Auch Oberbürgermeister Andreas Knie, Schulrat Anton Kögel, der Rektor der Oberbeurer Schule, Heinz Zeitler, der Geschäftsführer der Blauen Blume, Wilhelm Egger, der Verwaltungsleiter des Bezirkskrankenhauses Manfred Bradel, und Oberbürgermeisterkandidat Stefan Bosse (CSU) ließen sich das Ereignis nicht entgehen. Das außergewöhnliche Projekt wurde für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Wolfgang Vater, Projekt- und Einrichtungsleiter der Blauen Blume betonte, wie wichtig es in unserer heutigen Zeit sei, dass der Bogen von der Kreativität der Senioren zu Kreativität der Kinder gespannt werde und die Generationen voneinander viel profitieren können.

Alle singen mit Die Erstklässler hatten Lieder für die Vernissage einstudiert. Bei 'Dornröschen war ein schönes Kind' sang schnell das ganze Publikum mit. Musikalisch umrahmt wurde die Begegnung von Mechthild Martini, Ulrich Sirch und Manuela Denk mit internationalen Stücken. Die Begegnungsstätte bekam eine von den Kindern selbst gebastelte riesige blaue Blume als Symbol der Freundschaft geschenkt, aber auch die Senioren hatten für jedes Kind eine kleine Erinnerung bereit. Anschließend konnten alle sich ganz zwanglos beim Krapfenessen besser kennen lernen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018