Füssen
«Keine leichte Aufgabe»

Jasmin Wörle ist eigentlich noch gar nicht im Amt, ihre ersten kleineren Aufgaben indes hat die künftige Leiterin des Bundesleistungszentrum Füssen schon hinter sich. «Ich bin kurz für einen kleinen Botengang eingesprungen», sagte die 30-Jährige gestern Nachmittag bei ihrer offiziellen Begrüßung, zu der Bürgermeister Paul Iacob, Kämmerer Helmut Schuster, Hauptamtsleiter Andreas Rist und Mitarbeiter des Bundesleistungszentrums gekommen waren. «Wir wollen damit dokumentieren, dass wir überzeugt sind, mit Frau Wörle absolut die Richtige gefunden zu haben», betonte Schuster.

Die Auserwählte selbst sagte, dass sie sich auf die neue Herausforderung freue - und hoffe, den hohen Erwartungen auch gerecht zu werden. «Es wird sicher nicht leicht», sagte Wörle auch mit Blick auf die viel gelobte Arbeit ihrer Vorgängerin Margot Hanig. «Ich werde sicher nicht alles anders und auch nicht alles besser machen», so die 30-Jährige aus Füssen, die zuvor zwei Jahre lang als Bereichsleiterin eines großen internationalen Textilunternehmens tätig war - und durchaus Parallelen zwischen beiden Jobs erkennt. «Die Pflege von Kontakten ist eine wichtige Aufgabe», so Wörle gestern.

Eine Idee, die die neue Leiterin intensiv verfolgen möchte, ist, verstärkt kulturelle Veranstaltungen in die Hallen zu locken. «Das wird sicher nicht leicht», weiß sie um die Konkurrenz. Zunächst aber will sie sich einarbeiten - und hat gleich begonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018