Kein Sieg für den FC Kempten in zwei Testspielen

Kempten (mh). - Hatte der Fußball-Landesligist FC Kempten in seinen ersten beiden Testbegegnungen gegen Kreisligisten nicht weniger als 16 Tore erzielen können, so war die Trefferquote in den beiden letzten Vorbereitungsspielen schon deutlich geringer: Vom FV Weiler (Landesliga Baden-Württemberg) trennte sich der FCK 1:1 (0:0). Beim Tabellensiebten der Oberliga Baden-Württemberg, dem SSV Ulm 1846, gingen Sauer & Co bei der deutlichen 0:4 (0:3) Niederlage völlig leer aus.

Nebel und vereister Platz Die Spielkultur in Weiler litt doch sehr unter den schlechten Platz- und Witterungsverhältnissen. Der Boden aus dem Kunstrasenplatz wurde zusehends eisiger, gleichzeitig wurde der aufkommende Nebel immer dichter. So konnten Trainer und Betreuer am Spielfeldrand den Ausgleich der Hausherren Sekunden vor dem Schlusspfiff gar nicht mehr sehen. Nach gutem Beginn verloren die Kemptener vorübergehend den Faden, so wurden zum Beispiel die Räume nicht mehr eng gemacht und im Spiel nach vorne fehlte der Zug. Dies wurde erst nach dem Seitenwechsel wieder besser und prompt gelang Kapitän Alex Sauer die Führung. Ljubomir Ristic und Alexander Wolf inszenierten einen schönen Spielzug über den rechten Flügel, den der Kemptener Torjäger konsequent abschloss. 'Jetzt hätten wir nachlegen müssen', monierte Trainer Klaus Felder, denn seine Akteure hatten in der Folgezeit genug Möglichkeiten, den knappen Vorsprung auszubauen.

Felder: 'Waren chancenlos' Erheblich bessere Platzverhältnisse und endlich wieder einen Naturrasen fanden die Allgäuer im Ulmer Stadion vor. Doch dieses Mal war es ein sehr starker Gegner, der beim FCK keinen Spielfluss aufkommen lassen wollte. Felder erkannte neidlos an, dass 'wir gegen die Ulmer chancenlos waren', weil sie einfach 'die bessere Qualität' hatten. Hätten nicht Torwart Stefan Metz, Libero Kevin Siegfanz sowie die beiden Verteidiger Marcus Merk (der am Wochenende erstmals nach der Winterpause eingesetzt wurde) und Ljubomir Ristic zu den Besten im FCK-Team gezählt, so wäre der FCK bei einem Chancenverhältnis von 12:2 für Ulm wohl nicht um eine höhere Niederlage herumgekommen. Felder setzte in den beiden Begegnungen seinen derzeit verfügbaren Kader komplett ein. In Weiler fehlten Christian Falger und Lucian Craciunescu, in Ulm waren wiederum Christian Falger (Prüfungen), Michael Dinauer und Kürsat Kul nicht dabei. Trotz der mageren Ausbeute war der FCK-Coach mit den beiden Tests nicht unzufrieden: 'Es hat sich schon allein deshalb gelohnt, weil die zwei Spiele intensive Trainingseinheiten waren'.

Landesliga-Beginn am 28. Februar Im Vorbereitungsendspurt - die Punktspielrunde in der Landesliga beginnt am 28. Februar - stehen noch zwei Testspiele auf dem Programm. Am kommenden Mittwoch (18. Februar, 19 Uhr) gibt der ambitionierte baden-württembergische Landesliga-Zweite Olympia Laupheim in Kempten seine Visitenkarte ab. Die Generalprobe für das Heimspiel gegen Markt Schwaben erfolgt dann am Aschermittwoch ab 18.30 Uhr im Illerstadion gegen den Bezirksoberligisten 1. FC Sonthofen. Am Faschingswochenende hat Felder seinen Spielern 'dienstfrei' gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018