Kein Halt mehr in Jodbad- Sulzbrunn

2Bilder

Von Silvia Reich-Recla
| Sulzberg/JodbadSulzbrunn «Klammheimlich» soll der Bahnhof Jodbad/Sulzbrunn zum Winterfahrplan ab 14. Dezember geschlossen werden. Zumindest haben rund 100 Sulzberger diesen Eindruck, die auf einer Unterschriftenliste die Schließung «ohne große öffentliche Information» anprangern. Dass der Bahnhof dicht gemacht wird, bestätigt die Bahn. Eine Sprecherin begründet: «Die Ein- und Aussteigerzahlen am Tag sind an zwei Händen abzuzählen.» Kurzum: Der Bahnhof rentiert sich nicht mehr. In Kürze sollen die Bahnfahrer vor Ort offiziell informiert werden.

Bahnfahrer Erich Klein ist «schockiert». Schließlich habe er sich vor kurzem erst eine Bahncard gekauft und jetzt soll der Zug nicht mehr in Jodbad Sulzbrunn halten. «Das finde ich nicht richtig.» Wie der 64-Jährige ist auch sein Namensvetter Dirk Klein wegen der guten Anbindung in die Nähe des Bahnhofs gezogen. Stündlich fährt dort ein Zug in Richtung Garmisch beziehungsweise nach Kempten. Er regt an, dort einen «Bedarfshalt» einzurichten, so, wie an anderen Haltestellen, beispielsweise in Sulzberg/Ried oder Bodelsberg. Wer dort aussteigen will, der drückt auf den Knopf. Das funktioniere im Zug genauso gut wie in einem Bus.

Kein Personal mehr am Bahnhof

So ein Halt nach Bedarf ist in Jodbad Sulzbrunn allerdings nicht vorgesehen. Die Bahnsprecherin: «Dort gibt es zwei Gleise, die auf gleicher Höhe liegen. Aus Sicherheitsgründen müsste dort Personal vorgehalten werden.» Ab Mitte Dezember wird es dort aber keinen Bahnmitarbeiter mehr geben: Der Fahrdienstleiter erhält laut Bahnsprecherin einen anderen Aufgabenbereich. Ein- und aussteigen ist dort dann deshalb nicht mehr möglich.

Das Schienenfahrzeug wird allerdings, so bestätigt sie Gerüchte, trotzdem dort immer wieder stehen bleiben müssen: Beispielsweise, wenn es den entgegenkommenden Zug dort vorbei lässt. Die Strecke der Außerfernbahn ist eingleisig. Nur in Bahnhöfen können Züge aneinander vorbeifahren.

Dem Landratsamt, so Roland Merkle, Zuständiger für den Öffentlichen Personennahverkehr, sei versichert worden, dass es sich um eine «vorübergehende Schließung» des Bahnhofs handelt, weil die Stellwerkstechnik in den kommenden zwei bis drei Jahren modernisiert werden soll. Ziel sei es, schneller von Kempten nach Garmisch zu kommen. Momentan dauert die Fahrt zweieinhalb Stunden.

Haltestelle für Patienten wichtig

Sulzbergs Bürgermeister Thomas Hartmann ist es wichtig, «dass Jodbad Sulzbrunn weiterhin an den öffentlichen Personennahverkehr angeschlossen bleibt.» Er verweist auf zwei Buslinien, die Jodbad Sulzbrunn anfahren. Eine gute Anbindung sei auch für die nahe gelegene Heilstätte von Bedeutung. Klinikleiterin Dorothee Lehner-Wagner verweist wiederum auf die Bahn: «Die Haltestelle ist für unsere Patienten extrem wichtig.

» Im Gegensatz zum zweiten Bahnhof auf Sulzberger Gemeindegebiet in Ried, könne Jodbad Sulzbrunn in gut 20 Minuten von der Heilstätte aus zu Fuß erreicht werden.

Und für Erich Klein, der kein Auto besitzt, ist der Bahnhof auch wichtig, «weil ich regelmäßig nach Durach zum Einkaufen fahre.»

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018