Gesundheit
Keime im Trinkwasser: In Heimenkirch wird das Wasser gechlort

  • Foto: Patrick Pleul (dpa-Zentralbild)
  • hochgeladen von Ingrid Grohe

Der Zweckverband Wasserversorgung Heimenkirch Opfenbach (WHO) mischt seit Montagnachmittag dem Trinkwasser Chlor bei. Das teilte der technische Betriebsleiter Markus Grotz dem Westallgäuer mit.

In Proben des WHO-Wassers seien coliforme Keime nachgewiesen worden, sodass in Absprache mit dem Gesundheitsamt eine Chlorung 'in geringer Dosis' beschlossen wurde.

Erste Auffälligkeiten hätten Wasserproben bereits am 8. August ergeben. Die Versuche, mittels Spülen der Leitungen und Entleeren der Hochbehälter das Problem in den Griff zu bekommen, brachten laut Grotz nicht den gewünschten Erfolg.

Als Ursache der Verunreinigung vermutet er die starken, anhaltenden Regenfälle der vergangenen Wochen. 'Der Boden ist gesättigt und hat deshalb keine Filterwirkung mehr, sodass Schmutzstoffe ungehindert ins Grundwasser gelangen können', schildert der technische Betriebsleiter des WHO. Ein zusätzliches Abkochen des gechlorten Wassers sei nicht notwendig.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe des Westallgäuers vom 23.08.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019