Kaufbeurerin bittet um Hilfe

Kaufbeuren/Santa Rosa (az). - Die Kaufbeurerin Irmtraud Hertlein, die in Peru ein Hilfswerk für arme Menschen leitet, richtet einen dringenden Appell an alle Allgäuer Bürger. Für die Kinderkrippe des Hilfswerkes, die vor über einem Jahr von einem schweren Sturm total verwüstet wurde, wird dringend ein festes Gebäude mit Dach gebraucht. Der Behelfsbau aus Rohrmatten bietet den 60 bis 90 Kindern nicht ausreichend Schutz gegen die extreme Witterung, heißt es. Die Kinder werden quasi im Freien betreut. Die Kinderkrippe ermöglicht es Müttern, arbeiten zu gehen, um wenigstens ein bisschen Nahrung für die Familien zu verdienen. Die voraussichtlichen Kosten belaufen sich auf zirka 50000 Dollar. Da das Hilfswerk gleichzeitig für den Unterhalt der Sozialstation und der mit Spenden von Allgäuer Bürgern und Firmen betriebenen Notfallklinik aufkommen muss (wir berichteten), sind die Mittel sehr begrenzt. Alle Spender erhalten - wenn angefordert - eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt.

Sowohl die 'Ökumenische Abtei St. Severin' als auch der Verein 'ART AID - Kunst hilft helfen e. V.' - eine Initiative Allgäuer Künstler - sind berechtigt, Spenden für dieses Projekt zu sammeln. Beide Träger sind vom Finanzamt Kaufbeuren als gemeinnützig anerkannt. i Das Hilfskonto des Vereins 'Art-Aid Kunst hilft helfen e. V.' lautet: 757 187 bei der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren (BLZ 73450000). Das Hilfskonto der 'Ökumenischen Abtei St. Severin' ist 680017, ebenfalls bei der Sparkasse Kaufbeuren. Weitere Infos gibt es unter der Telefonnummer (08346) 921781.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018