Kaufbeuren und Buchloe sind gleichauf

Kaufbeuren/Buchloe/München | mab | Die Städte Kaufbeuren und Buchloe sind noch im Rennen für eine Firmenansiedlung des Münchner Hydraulikherstellers HAWE (siehe Info-Kasten). Das bestätigte Wolfgang Sochor, einer der drei Geschäftsführer des Unternehmens, gegenüber unserer Zeitung.

'Wir planen derzeit ein Werk, in dem mobile Hydraulikprodukte gebaut werden sollen.' In den vergangenen fünf Jahren sei der Auftragseingang für diese Produktsparte im Schnitt um 40 Prozent bei HAWE gestiegen. Das neue Werk soll bereits in der Anfangsphase 400 Mitarbeiter haben. Dazu kommen noch 25 Auszubildende pro Lehrjahr.

'Rein objektive Kriterien'

'Wir suchen den neuen Standort in Zusammenarbeit mit einem Ingenieurbüro. Die Auswahl soll dabei nach rein objektiven Kriterien erfolgen', erläutert Sochor. 'Wir benötigen insgesamt 22 Hektar, die wir in zwei Stufen erschließen wollen.' Ein Standort müsse grundsätzlich drei Kriterien erfüllen: Er muss sich in einem Radius von einer Stunde rund um München herum befinden, mindestens zehn Kilometer von einem bereits existierenden HAWE-Werk und nicht weiter als 25 Kilometer von einem Autobahnanschluss entfernt sein.

Voraussetzungen erfüllt

'Kaufbeuren und Buchloe sind noch im Rennen und erfüllen beide diese drei Kriterien. Aber es gibt noch drei weitere Ort, die in Frage kommen', so Sochor. Deren Namen will er aber nicht bekannt geben.

Zu den genannten Kriterien kommen noch weitere Aspekte, die für HAWE wichtig sind: Bodenbeschaffenheit, mögliche Altlasten, Emissions- und Immissionssituation, Hochwasserproblematik, Erschließung, Arbeitsmarktsituation und Gewerbesteuern. Bei letzteren sind Kaufbeuren und Buchloe wieder in der gleichen Lage: Beide erheben einen Gewerbesteuersatz von 330. Laut Sochor spielt aus Münchner Sicht die Erreichbarkeit des Werks eine Rolle, bei der Buchloe natürlich etwas besser abschneidet als Kaufbeuren. 'Auf der anderen Seite denken wir auch an die Wohnortattraktivität für unsere Mitarbeiter. Dabei kommt dann wieder die Kaufbeurer Eigenheimzulage als Vorteil zum Tragen.' Außerdem ist die Wertachstadt als wichtiger Berufsschul-Standort für Metallberufe interessant, so Sochor.

Entscheidung Ende März

Laut Sochor gibt es noch keine Tendenz für einen der fünf Aspiranten. 'Wir werden eine Entscheidung voraussichtlich Ende März fällen.' Der Baubeginn ist dann für Anfang 2009 terminiert.

Der Kaufbeurer Stadtrat hatte bereits im Dezember einstimmig den Weg frei gemacht für die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplanes sowie für die Änderung des Flächennutzungsplans. Standort bei einer Ansiedlung in Kaufbeuren wäre das Areal zwischen der B 12 und dem Kaufbeurer Gewerbepark, in dem sich unter anderem der Corona-Cineplex und die Karthalle befinden.

In Buchloe ist das Industriegebiet nördlich der Rudolf-Diesel-Straße in Diskussion.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019