Katharina Kroczek wieder Meisterin im Doppelpack

Füssen (naw). - Trotz verletzter Hand ließ Katharina Kroczek, Fechterin der TSG Füssen, sich die Möglichkeit nicht nehmen, ihren Titel als bayerische Meisterin zu verteidigen. Mit dem Florett holte sie Gold im Einzel und mit der Füssener Mannschaft an der Seite von Sandra Assaloni und Sophie Sattelberger. Sandra Assaloni holte überraschend Bronze. Bei Katharina Kroczek hatte der letzte Wettkampf seine Spuren hinterlassen. Trotz der Verletzung an der Hand war sie aber allen anderen Teilnehmern hoch überlegen und entschied ihre Gefechte souverän. Damit ging der Bayerntitel im Florett zum wiederholten Male nach Füssen. Sandra Assaloni, Füssens großes Nachwuchstalent, tritt heuer erstmals in der B-Jugend und nahm außerdem an ihrem ersten A-Jugendwettkampf teil. Deshalb waren die Erwartungen in sie nicht allzu groß. Doch nach ihrem Einzug in die Runde der letzten 16 Fechterinnen sah man, dass Sandra weit vorne landen konnte. Nach weiteren Siegen belegte sie einen überraschenden dritten Platz. Sandra war am Tag zuvor noch bei einem B-Jugendwettkampf gestartet. Hier entschied sie alle Gefechte für sich und holte den Turniersieg. Sophie Sattelberger schaffte es ebenfalls unter die letzten 16 und beendete die Meisterschaft dann als 14. Sie war ebenfalls am Vortag gestartet und brachte dort Bronze nach Hause. Die drei (Katharina Kroczek, Sandra Assaloni, Sophie Sattelberger) traten bei der bayerischen Meisterschaft auch als Mannschaft an. Sie waren allen Kontrahenten stark überlegen und holten ungeschlagen Gold. Angelika Wiesmüller holte beim 'Kampf ums Neuaubinger Laterndl' Bronze. Bei den Schülern belegte Anja Schmidbauer Platz zwei. Sie konnte nur ein Gefecht, gegen die Erstplatzierte nicht für sich entscheiden. Tobias Görne qualifizierte sich für die Endrunde. Dort reichten seine Kräfte allerdings nicht mehr aus und er belegte Platz sechs. Philipp Sattelberger verpasste die Endrunde nur ganz knapp. Sabrina Meier konnte in der Vorrunde punkten, nach einer blutigen Verletzung in der Zwischenrunde beendete sie den Wettkampftag auf Rang sechs.

Dritte Runde, Deutschlandpokal Die Füssener Degen-Fechterinnen traten im Deutschlandpokal in Füssen gegen die Mannschaft des SSV Ulm an. Gabriele Weber, Angelika Wiesmüller und Natalie Weiss waren hoch überlegen und beendeten das Mannschaftsgefecht mit 7:2 Siegen. Durch dieses Ergebnis stehen die Degendamen nun wie auch die Florettfechterinnen (Gabriele Weber, Karin Orgeldinger, Katharina Kroczek) in der dritten Runde um den Deutschlandpokal.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018