Jahrgang mit vielen Bestnoten

Kaufbeuren (fk). - Als äußerst leistungsstark bezeichnete Oberstudiendirektor Heinz Peter Kempf den diesjährigen Abiturjahrgang, erreichte doch ein Viertel der 83 Absolventinnen und Absolventen die allgemeine Hochschulreife mit einem Notendurchschnitt bis zu 1,9. Nach einem furiosen Klavierintro von Stephanie Hübner ging Schulleiter Kempf, der in der Aula die Abiturienten, Eltern, Vertreter des Elternbeirates und des Lehrerkollegiums begrüßte, auf Wesentliches im zu Ende gehenden Schuljahr ein. Die letzte und zugleich schwierigste Hürde war auch der Abschluss von zumeist 13 Schuljahren mit etwa 15000 Schulstunden, in denen Höhen und Tiefen durchzustehen waren, resümierte Kempf. Es war aber auch der letzte Jahrgang, der noch in neun Jahren Gymnasialzeit das erworbene Wissen aufnehmen konnte. Bereits in diesem Schuljahr setzte die Auseinandersetzung mit dem neuen Schultyp G8 ein, begleitet von einer zunächst unversöhnlich erscheinenden Polarisierung, so Kempf. Doch bei einer differenzierteren Analyse zeige sich, das sowohl die wirtschaftsorientierte Betrachtungsweise als auch die auf eine fundierte humanistische Bildung ausgerichtete Zielsetzung keine gravierenden Gegensätze sein müssten. Die Generation der Zukunft brauche ebenso eine ökonomische Kompetenz wie eine die Persönlichkeit prägende Bildung. Kein Bereich sollte daher isoliert gesehen werden. Der Schulleiter überreichte dann die Reifezeugnisse in Leistungskurs-Blöcken und Buchgutscheine für hervorragende Notendurchschnitte. Lutz Tokumaru, der Vorsitzende des Elternbeirats, würdigte die Leistungen von besonders engagierten Schülerinnen und Schülern. Die Jahrgangsbesten waren: Alexander Chasklowicz und Mathias Schamel (beide Note 1,0) sowie Leander Jehl und Markus Simon (beide 1,2). Einige besonders qualifizierte Absolventen erhielten auch noch eine einjährige Mitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

Humorvoller Rückblick Nach einem teilweise humorvollen Rückblick der Schülersprecher Marina Schmidt und Markus Neubert mit einem Dank an Lehrer und Eltern und herzlichen Abschiedsworten für den in den Ruhestand gehenden stellvertretenden Schulleiter Rudolf Auer präsentierte eine Arbeitsgruppe eine musikalische Bilderfolge mit einem Rückblick auf 2004, die mit viel Beifall aufgenommen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019