Ja zu Aktionen, Nein zu Beitragserhöhung

Sulzberg/Oberallgäu (sir). - Der Bio-Ring Allgäu wird sich dieses Jahr an Aktionen gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel beteiligen. Dafür setzt der Verein auf Spenden der 735 Mitglieder. Der gleichzeitig gestellte Antrag, den Mitgliedsbeitrag anzuheben, fand bei der Jahresversammlung in Sulzberg jedoch keine Mehrheit. Die Mitglieder haben ein neues Vorstandsgremium gewählt. Beate Mösle, Klara Knestel, Ulla Schuster, Traudi Roth, Klaus Verch und Xaver Hösle führen nun den Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Mittler zwischen ökologisch wirtschaftenden Bauern und den Verbrauchern im Allgäu zu sein. Geschäftsführerin Christine Räder erwähnte in ihrem Rückblick viele Aktionen und Veranstaltungen, an denen der Bio-Ring-Allgäu 2003 beteiligt war. Sie nannte etwa die Naturheiltage in Kempten, die Wanderausstellung zum ökologischen Landbau und den Tag der offenen Tür bei der Bioland-Gärtnerei Walter Hiedl.

'Kaffee-Allgäu' kommt gut an Großes Medieninteresse erweckt habe die Präsentation des 'Kaffee-Allgäu', eines fair gehandelten Kaffees aus Südamerika. Dieser wird im Set mit Allgäuer Kaffeemilch angeboten, beispielsweise im Welt-Laden in Kempten. Fast 1000 Kilo des Kaffees wurden bereits verkauft. In einer Auflage von 5000 Stück erschienen ist der Bio-Ring-Einkaufsführer. Darin finden sich über 300 Adressen von Bio-Höfen, Naturkostläden und Verarbeitern. Das Ganze ist angereichert mit Wandertipps (erhältlich beim Bio-Ring in Kempten, Telefon 0831/ 22790). Christine Räder und Xaver Hösle baten die Vereinsmitglieder darum, einer Anhebung der Jahresbeiträge zuzustimmen, um sich an Aktionen gegen gentechnisch veränderte Nahrungs- und Futtermittel beteiligen zu können. Die Mitglieder jedoch lehnten eine Beitragserhöhung um fünf Euro jährlich ab. Sie befürworteten allerdings die Teilnahme an Kampagnen gegen die Gentechnik. Die Unterstützung soll allerdings auf freiwilliger Basis laufen. Eine Betriebsbesichtigung auf dem Bioland-Hof Mangold in Sulzberg war der Jahresversammlung vorausgegangen. Mangold produziert Schafsmilchjoghurt und auch Bio-Rindfleisch für das regionale Lebensmittelunternehmen Feneberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018