Marktoberdorf
In Sachen Knöllchen im Winter etwas kulanter

Ein älterer Mann stürmt aus einem Café in der Georg-Fischer-Straße: «Halt, halt - ich bin ja schon da!» Schön brav legt er die Parkscheibe nachträglich auf das Armaturenbrett seines Wagens. Marlies Dietrich drückt gerade nochmal ein Auge zu: Die Politesse hat sich lediglich das Kennzeichen notiert - «erst nach sechs bis sieben Minuten würde er einen Strafzettel bekommen», erklärt die 50-Jährige. Und dennoch hat sie an diesem verschneiten Nachmittag noch einiges zu tun.

Seit fast elf Jahren ist Dietrich als Politesse in Marktoberdorf unterwegs. Einen Eiskratzer hatte sie beim Knöllchenschreiben im Winter aber noch nie dabei: «Wenn die Scheiben mit Schnee oder Eis bedeckt sind putze ich es mit meinen Handschuhen weg, um einen Blick auf die Parkscheibe zu werfen.» Ist die nämlich abgelaufen, gibts grundsätzlich kein Pardon.

Auch bei diesem Winterwetter schreiben alle drei Marktoberdorfer Politessen Knöllchen, wenn Autos etwa auf Gehwegen, Behinderten-Parkplätzen, Bushaltestellen, Halteverbotszonen oder Feuerwehrzufahrten abgestellt werden. Auch Kurierfahrer haben laut Dietrich keine Sonderrechte mehr.

Wenns es aber viel schneit, werde schon ab und an mal ein Auge zugedrückt: «Beispielsweise sind wir kulanter, wenn Parkmarkierungen bedeckt sind», erläutert die 50-Jährige. Hat der Winterdienst am Fahrbahnrand Schnee und Eis aufgeschaufelt, «nehmen wirs auch nicht so genau, wenn deswegen ein Auto etwas weiter in der Straße steht». Allerdings dürfe es keine anderen Verkehrsteilnehmer behindern.

Gerade nochmal Glück gehabt

Da hat der Fahrer dieses blauen Mercedes gerade nochmal Glück gehabt - oder etwa doch nicht? «Parkscheibe vergessen und sieben Minuten sind bereits um», sagt Dietrich. Sie schreibt einen Strafzettel.

Mit einer mündlichen Verwarnung davon gekommen ist dagegen eine Fahrerin, die ihren braunen Opel auf einem Behindertenparkplatz abgestellt hat: Sie kam nach zwei Minuten zurück - Dietrich wartet maximal drei. Beim nächsten Mal müsse die Fahrerin 35 Euro berappen.

Wie viel Geld muss man in Marktoberdorf eigentlich hinblättern, wenn man seine Parkscheibe vergessen hat oder sie abgelaufen ist? Laut der Politesse sind es 5 Euro bei bis zu einer halben Stunde, 10 Euro bei bis zu einer, 15 Euro bei bis zu zwei und 20 Euro bei bis zu drei. Ab drei Stunden koste es 25 Euro.

Geht bei dem Wetter die Moral der Autofahrer nicht manchmal flöten? «Doch», sagt Dietrich während sie ein Knöllchen für den Fahrer eines schwarzen Audis schreibt: «Manche glauben, dass wir bei Schnee nicht unterwegs sind, und stellen ihr Auto irgendwo ab. Das geht natürlich nicht.» Grundsätzlich müsse jeder die Regeln einhalten. Allerdings sei beim Knöllchen-Schreiben viel Fingerspitzengefühl gefragt. Dietrich: «Ich behandle die Menschen so, wie ich auch behandelt werden will.» Für die Ordnungshüterin gilt: Immer diplomatisch die Sache regeln und keinesfalls provozieren lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018