Immer mehr auffällige Schulkinder

Füssen (ale). - Laut Sylvia Kiesel gibt es heutzutage 'immer mehr auffällige Kinder in unseren Klassen'. Damit möchte sie sich nicht einfach abfinden. Daher hat die Rektorin der Grundschule Füssen-Schwangau in einer Veranstaltung die Frage 'Wo bekomme ich Hilfe für mein Kind?' aufgegriffen. Über 200 Eltern kamen, um sich darüber informieren zu lassen, wie und wo ihnen bei ihren Problemen mit ihren Kindern geholfen werden könnte. Viele Schulkinder leiden heute nach Auskunft von Kiesel unter Schulangst, Unterforderung, Überforderung oder hätten Konzentrationsprobleme. Zum Teil sei daran die anwachsende Reizüberflutung schuld. Daher könnten viele Kinder, wie Kiesel weiter erklärte, kaum mehr richtig zuhören und müssten dies erst systematisch lernen. Während es allerdings auch positive Verhaltensauffälligkeiten wie beispielsweise eine besonders rasche Auffassungsgabe bei manchen, so genannten hochbegabten Kindern gebe, seien aber vor allem negative Auffälligkeiten unter Schulkindern immer häufiger festzustellen, machte die Schulleiterin deutlich.

Agressiv oder ängstlich Wenn also Kinder besonders aggressiv, gehemmt, ängstlich, unsicher oder hyperaktiv seien, wäre es sicherlich besser, sie therapeutisch zu betreuen. Das Gleiche gelte für alle Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsstörungen bei Kindern, die in den vergangenen Jahren eindeutig zugenommen hätten, wie Sylvia Kiesel betonte. Hilfsangebote oder zumindest Adressen, an die sich sowohl Eltern als auch Lehrer wenden können, bekamen die Besucher in der Grundschule denn auch ziemlich viele. Nach einer allgemeinen kurzen Vorstellung ihres Tätigkeitsbereiches stellten sich insgesamt 20 Vertreter von Therapie- und Beratungseinrichtungen in verschiedenen Räumen der Schule den Interessenten zur Verfügung.

Rege Nachfrage Die in den Klassenzimmern angebotenen Informationen erfreuten sich einer regen Nachfrage. Infos gab's in puncto Hochbegabung, Ergotherapie, Heilpädagogik, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Legasthenie- und Dyskalkulie, Logopädie, Physiotherapie, Musiktherapie, Reittherapie, psychologischer Beratung, Mobiler Sonderpädagogischer Dienst und Sozialpädagogische Hausaufgabenhilfe . Ebenso wie eine 23 Seiten dicke Informationsbroschüre zum Thema des Abends und dem Untertitel 'Therapeutische Maßnahmen bei Störungen im Kindes- und Jugendalter'. Diese Broschüre ist bei der Grundschule Füssen, Augustenstraße 24, erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018