Kaufbeuren
Im Zeichen des nassen Elements

Die Kaufbeurerin Doris Wenzel darf getrost als Überzeugungstäterin in Sachen Wasser und seiner Bedeutung bezeichnet werden. In einem Jahr Vorarbeit hat sie mit zahlreichen Mitstreitern ein außergewöhnlich umfangreiches Veranstaltungsprogramm zusammengestellt, das bereits im Februar beginnen und das ganze Jahr lang laufen soll. Sinn dieses «Jahres des Wassers», das auch die Stadt Kaufbeuren fördert, ist es, den Bürgern die Bedeutung des nassen Elementes für das Leben näher zu bringen. «Ich bin kürzlich erst aus Indien zurückgekehrt. Dort sieht man, wie es ist, wenn viele Menschen nicht über sauberes Wasser verfügen können», sagte Wenzel gestern bei der Vorstellung des Projekts im Rathaus.

Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse zeigte begeistert. Es gebe zahlreiche wichtige Themen in der Stadt, die mit Wasser zu tun hätten. Er wünscht sich, dass das Jahr des Wassers konkrete Projekte beschleunigt, wie etwa die Renaturierung der Wertach, den geplanten Rundwanderweg um den Bärensee, einen Weg an der Wertach vom Kaufbeurer Norden bis zum Bärensee oder «den Mühlbach erlebbarer zu machen», wie er meinte.

Kernveranstaltungen sollen ein großes Fest am Bärensee und ein Infotag im Wertachpark Nord sein (siehe Infokasten). Als Schirmherrin der Veranstaltung konnte die Sängerin Katja Ebstein gewonnen werden. Wann sie in Kaufbeuren auftritt, steht allerdings noch nicht fest. Raffael Schindele, Experte für Trinkwasseraufbereitung aus Webams, verlas im Rathaus die Grußworte Ebsteins.

Bemerkenswert ist die Menge der Akteure, die am «Jahr des Wassers» beteiligt sind: neben Projektleiterin Doris Wenzel und der Stadt auch das städtische Wasserwerk, die Volkshochschule, die hiesige Sektion des Alpenvereins, die Allianz Lebensraum Wertachtal und zahlreiche Vereine in der Stadt, von denen sich viele mit Sport, Umwelt und Heimatpflege beschäftigen.

Der Reinerlös des «Jahres des Wassers» soll einem Brunnenbau-Projekt der Kaufbeurer Hilfsorganisation Humedica in Äthiopien zukommen. Wenzel würde sich über weitere Sponsorengelder freuen, denn die Anschubfinanzierung durch die Stadt in Höhe von 10000 Euro seien für die Projektleitung und die Öffentlichkeitsarbeit verbraucht.

Das komplette Programm findet sich im Internet unter:

www.jahr-des-wassers-2010.de

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018