Ich freue mich richtig darauf

Memmingen | mz | Vor fünf Monaten hat die Freiwilligen-Agentur Schaffenslust in Zusammenarbeit mit Jugendamt, Kinderklinik und Mehrgenerationen-Haus das Projekt 'Leihoma/-opa' gestartet: Junge Familien und Alleinerziehende können sich bei Schaffenslust um 'Leihgroßeltern' bewerben, die die Familie im Alltag mit den Kindern begleiten, vor allem dann, wenn die 'echten' Großeltern zu weit entfernt wohnen.

Leihgroßeltern seien kein Ersatz für eine regelmäßige Betreuung der Kinder durch Tagesmutter oder Kindergarten, ebenso wenig wie sie als Haushaltshilfe vorgesehen seien, heißt es bei Schaffenslust.

Derzeit sind sechs Leihomas und ein Leihopa aktiv, die sich jetzt erstmals zu einem Erfahrungsaustausch trafen. Margit Winziger ist bei Familie Eisele/Hamberger im Einsatz. Einmal die Woche holt sie Amelie (vier Jahre), Friederike (zwei) und Jonathan (halbes Jahr) nachmittags zu Hause ab und gemeinsam bringen sie die Älteste zum Musikunterricht. Während Amelie singt, ist Winziger mit den beiden anderen Kindern in der Stadt unterwegs, holt später Amelie ab und bringt dann ihre drei Schützlinge wieder nach Hause. 'Für mich ist es inzwischen ein fester Termin geworden, auf den ich mich richtig freue', erzählt Leihoma Winziger.

Währenddessen kann Mutter Marion Eisele zu Hause mal kurz durchatmen. 'Ich glaube, dass jeder was von diesem Arrangement hat: Die Kinder freuen sich auf ihre ,Oma‘, Frau Winziger über das Vertrauen, das ihr die Kinder inzwischen entgegenbringen und ich freue mich über die Zeit, die mir Frau Winziger schenkt, mit dem Gefühl, dass meine Kinder gut betreut sind.'

Elke Freihoff unterstützt als Leihoma Familie Melderis mit deren drei Kindern: 'Ich freue mich über das persönliche Verhältnis, das entstanden ist - so werden durchaus auch mal Alltagsprobleme besprochen', erzählt sie. Die Freiwilligen-Agentur ist Vermittlungsstelle zwischen Familie und Leihgroßeltern. Die Leihomas/ -opas wählen die Familie aus, die sie unterstützen wollen. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass sich die Erwartungen an die Familie nach einer anfänglichen Probezeit nicht erfüllen. Das Verhältnis Leihoma/Familie wird dann beendet, andere Partner werden gesucht.

Grundsätzlich sei das Projekt jedoch nicht als kurzfristiges oder einmaliges Betreuungsangebot zu verstehen, heißt es bei Schaffenslust. Damit sich eine Beziehung zwischen den Kindern und den Leihgroßeltern entwickeln könne, würden in der Regel immer die selben Kinder betreut.

Weitere Infos unter (08331) 9613395.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019