• 18. Februar 2016, 14:47 Uhr
  • 2× gelesen
  • 0

Ermittlung
Hundebesitzer im Fuchstal in Sorge: Mehrere Giftköder gefunden

(Foto: Jan-Peter Kasper (dpa))

Werden im Fuchstal Knochen ausgelegt, um Hunde zu vergiften? Etliche Hundebesitzer sehen Anhaltspunkte dafür, verdächtiges Material wurde vor ein paar Tagen auch bei der Polizei in Landsberg abgegeben. Untersuchungsergebnisse liegen aber momentan noch nicht vor, heißt es auf Nachfrage aus der Inspektion.

Der Leederer Hundebesitzer Gerhard Wolf schlug vor wenigen Tagen in einem sozialen Netzwerk Alarm. An mehreren Stellen – die Rede ist vom Bereich am Wiesbach, an der Ascher Rauth, beim Edeka in Leeder und bei Hirschvogel, 'im gesamten Bereich im Fuchstal' – seien mit Gift präparierte Knochen ausgelegt worden. Die Hundehalter sollten die Augen aufhalten, 'damit unseren lieben Vierbeinern nichts passiert', heißt es in dem Aufruf weiter.

Bei der Landsberger Polizei ist die Angelegenheit seit 12. Februar bekannt, teilte Sprecher Franz Kreuzer auf Nachfrage mit.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 19.02.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018