Großkitzighofen
Hoffentlich privat versichert

«Man kann sich ja nicht einmal mehr das Haus in St. Moritz und die Finca auf Mallorca gleichzeitig leisten», so definiert Frau Dr. Sommer (Evi Rapp) die Auswirkungen der Gesundheitsreform. Sie und ihr Mann (Hans Kaiser) betreiben eine Allgemeinpraxis in Großkitzighofen in der genau unterschieden wird, wer privat versichert ist und wer gesetzlich.

Keiner der Angestellten kann es Frau Doktor recht machen, da macht auch Tochter Katrin (Maria Ortner) keine Ausnahme. Statt sich mit einem etwas senilen Privatpatienten verkuppeln zu lassen, liebt sie den Handwerker Markus (Johannes Geirhos) und betreibt weiterhin ihre Massagepraxis. Sprechstundenhilfe Sonja (Bianca Kiechle) verhilft dem jungen Paar zum heimlichen Stelldichein und greift auch dem Doktor immer wieder unter die Arme.

Frau Sommer hat den hochrangigen Beamten Dr. Wuschnik (Jörg Jousma) als «Wunsch-Schwiegersohn» entdeckt und verschreibt ihm unzählige Massagen, während Kassenpatienten schlichtweg abgewimmelt werden.

Sport statt Massage

So empfiehlt sie dem Handwerksmeister Karl (Albert Schuster), nach der Arbeit auf der Baustelle doch lieber Sport zu treiben statt sich massieren zu lassen. Auch gegen Bestechung ist sie nicht immun, genau wie der Hausmeister Erkan (David Götz), der im Kopf nur Geld und Autos hat.

Und plötzlich geht es in der Praxis rund: Karls Familie (Hermine Kiechle/Werner Fried) kommt auf die verrücktesten Ideen, um doch noch eine Behandlung durchzusetzen und der kriminelle Pharmavertreter Paul Pille (Thomas Geirhos) testet gefährliche neue Medikamente ausgerechnet an der Hypochonderin Eleonore von Himmelsberg (Evi Völk). Doch, wie es sich für einen Schwank gehört, gibt es am Ende aber keine Toten, sondern - oh Wunder - drei glückliche Paare.

Marianne Geirhos führte im Dreiakter von Bernd Gombold «Gute Besserung» nicht nur Regie sondern begibt sich in der Rolle einer etwas verwirrten Patientin auch noch selbst auf die Bühne. Mit ihrer Truppe begeisterte sie vor ausverkauftem Haus das Premierenpublikum am Samstag auf ganzer Linie. Neben den alten Hasen auf der Bühne, wurden heuer auch zahlreiche neue Theaterspieler integriert. Vor allem David Götz konnte sich dabei als Hausmeister Erkan in die Herzen der Zuschauer spielen. Michael Strommer

Weitere Aufführungen im Großkitzighofer Schützenheim sind am Samstag, 28., und Sonntag, 29. November, sowie am Freitag, 4., und Samstag, 5. Dezember, jeweils ab 20 Uhr. Kartenvorbestellungen und Platzreservierungen bei Familie Geirhos unter 08248/381.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019