Kempten
Hildegardplatz: Entscheidung vertagt

Entscheidung vertagt: Der Beschluss über die Neugestaltung des Hildegardplatzes, der in der nächsten Stadtratssitzung am 11. Februar fallen sollte, wurde wieder von der Tagesordnung genommen. Wie Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer gestern mitteilte, habe dies die CSU beantragt und die anderen Fraktionen im Stadtrat hätten einhellig zugestimmt.

«Nachdem jetzt zwei neue Vorschläge in Sachen Hildegardplatz auf dem Tisch liegen, müssen diese erst noch geprüft werden», meinte der OB. Daher habe der CSU-Fraktionsvorsitzende Erwin Hagenmaier in der Vorbesprechung zu der Sitzung die Absetzung beantragt. Dem hätten sich alle anderen Fraktionschefs angeschlossen.

Wie berichtet, hatten zuvor SPD, Grüne, Frauenliste, FDP und UB/ÖDP einen gemeinsamen Vorschlag unterbreitet: ohne Tiefgarage und mit nur 90 oberirdischen Parkplätzen. Außerdem brachte die FDP erneut ein Parkhaus in der Prälat-Götz-Straße ins Gespräch.

Die beiden Vorschläge sollen laut Netzer jetzt zunächst von der Verwaltung geprüft werden. Danach werde man das Thema in einem Stadtratsgremium diskutieren. Schließlich wolle man in der Sache nichts übers Knie brechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019