Immenstadt / Sonthofen
Haltestellen Sonthofen und Immenstadt fehlen im Fahrplan

Gerhard Böhme aus Immenstadt-Diepolz traute seinen Augen nicht, als er daheim die Fahrpläne durchblätterte, die er sich zuvor im Immenstädter Bahnhof besorgt hatte. Der 78-jährige Rentner plante eine Fahrt von Immenstadt nach Ulm und musste feststellen, dass der Bahnhof Immenstadt weder auf dem sogenannten Zielortzettel «Oberstdorf - Ulm» noch im Streckenfahrplan «Lindau/Oberstdorf - Ulm» verzeichnet ist. Darüber hinaus «fehlen» auch die Bahnhöfe Sonthofen und Oberstaufen. Die gleichen «Lücken» hat Böhme auch im Streckenfahrplan «Lindau/Oberstdorf - München/Augsburg» festgestellt.

Der Rentner ist empört: «Unmöglich so was. Das kann man doch nicht machen.» Er selber hat sich die Zustiegszeiten aus dem Internet he-

rausgeklaubt, denkt aber an den

«normalen» Reisenden mit wenig

Erfahrung. Ebenfalls unzufrieden mit den neuen Bahnplänen ist die Sonthoferin Ursula Knoll. Die 69-Jährige fährt etwa häufiger nach Pasing - auch diese Haltestelle findet sich nicht mehr in allen Plänen. Sie kritisiert diese als «zu klein geschrieben, nicht gut lesbar und unübersichtlich». Und vor allem denkt sie auch an die Urlauber im Oberallgäu: Der Einheimische wisse, dass Züge aus Oberstdorf über Sonthofen fahren, auch wenn der Bahnhof nicht im Fahrplan steht - aber woher sollten dies Gäste wissen?

Eine Nachfrage bei der Deutschen Bahn in München erbrachte nach einigen Tagen eine schriftliche Antwort von Franz Lindemair, Leiter Kommunikation Bayern. Für ihn ist es klar: «Der Trend geht zu den Online-Medien, diese sind aktueller und geben die Möglichkeit, individuelle Fahrplanunterlagen zu erstellen.» Lindemair verweist auf den «Persönlichen Fahrplan», der nichts anderes sei als ein Zielortzettel. Der Kunde könne seine Wünsche eingeben und erhalte den Fahrplan entweder zum Download oder per E-Mail. Um die Reisenden auf diese Möglichkeit aufmerksam zu machen, habe die Bahn einen Flyer entworfen und die papiernen Zielortzettel ebenfalls mit einem Hinweis auf den «Persönlichen Fahrplan» versehen.

«Wirtschaftliche Gründe»

Was einen Bahnkunden ohne Internetanschluss freilich nicht weiterbringt. Pressesprecher Lindemair beruft sich zudem auf «wirtschaftliche» Gründe und schreibt, «dass sich die Fahrplandaten mittlerweile zwischen den Fahrplanwechseln deutlich stärker und im schnelleren Takt ändern als früher - daher veralten die Medien rasch.» Er weiß auch von «vielen Kunden», die «sich trotz Printmedium nochmals

an anderer Stelle» informieren.

Gerhard Böhme dagegen weiß, wie man alle Kunden umfassend informieren kann. Er verweist auf den «alex-Fahrplan», der etwa auf der Strecke von Lindau bzw.

Oberstdorf nach München fein säuberlich sämtliche Haltestellen in der Region verzeichnet: Von Oberstdorf über Langenwang, Fischen, Altstädten, Sonthofen, Blaichach, Immenstadt, Martinszell bis Kempten.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019