Halbe Million Euro fürs Energiesparen

Kempten | sf | Energiesparmaßnahmen werden in Kempten groß geschrieben. Dies ergab jetzt eine Anfrage von Stadtrat Hans Mangold (Grüne). So investiert die Stadt derzeit jedes Jahr eine halbe Million Euro und mehr für bauliche Maßnahmen, um den Verbrauch bei Heizung und Strom zu reduzieren.

Mangold wollte wissen, was die Stadt bei der energetischen Sanierung von Gebäuden und öffentlichen Einrichtungen tut, um den Energieverbrauch zu senken. Dazu legte Hochbauamtsleiter Hans Henkel im Bauausschuss eine Maßnahmen-Liste über drei Jahre vor: l 2006: In dem Jahr wurden insgesamt 494 000 Euro für die Sanierung von Heizungen, Fassaden und Fenstern sowie für Dämmung ausgegeben. Die größten Brocken waren:

- Pelletkessel für Lindenbergschule (200 000 Euro) - Fenster- und Fassadensanierung am Feuerwehrhof (160 000 Euro) - Einzelraumregelung in Wittelsbacher Schule und Hildegardis-Gymnasium (62 000 Euro) - Dämmung der Dächer von Lindenbergschule, Schule Heiligkreuz und Konrad-Adenauer-Schule (32 000 Euro)

Durch diese Sanierungsmaßnahmen wurde laut Henkel der Ausstoß an Kohlendioxid im Vergleich zum Vorjahr um 429 Tonnen reduziert. Hinzu kommt, dass 2006 ein Energiesparvertrag für die Straßenbeleuchtung mit einem Unternehmen geschlossen wurde. Dabei wurden für 800 000 Euro die Straßenlampen umgebaut, was danach eine garantierte jährliche Stromeinsparung von 100 000 Euro (600 Tonnen CO2-Reduzierung) einbringt. l 2007: Für energetische Baumaßnahmen wurden vergangenes Jahr 514 000 Euro ausgegeben: - im Bauhof neuer Pelletkessel und Modernisierung der Heizung, Lüftung, Sanitärtechnik (350 000 Euro) - Fassadendämmung Feuerwehrhaus Lenzfried und Gebäude städtischer Friedhof (80 000 Euro) - Sanierung der Beleuchtung in Konrad-Adenauer-Schule, Agnes-Wyssach-Schule, Volkshochschule, Feuerwehrhof (57 000 Euro) - Solaranlage Illerstadion (27 000)

Hinzu kommen beim Neubau des Kinderhorts Einstein in Sankt Mang die Mehrkosten für das Passivhaus mit 116 000 Euro. Henkel: 'Dieses Konzept ist wegweisend für künftige Bauvorhaben.'

l 2008: Heuer sind 518 000 Euro für Energiespar-Maßnahmen vorgesehen. Die größten Positionen: - Fassaden und Fenster Carl-von-Linde-Gymnasium (250 000 Euro) - Einzelraumregelung und Gebäudetechnik in Nordschule, Hildegardis-Gymnasium, Wittelsbacher Schule, CvL (120 000 Euro) - Anschluss ans Fernwärmenetz: Hildegardis-Gymnasium, Allgäu-Gymnasium, Haubenschloßschule, Mädchen-Wohnheim (80 000 Euro)

Unternehmen ziehen mit

'Das ist eine zielgerichtete Arbeit', honorierte Mangold die Maßnahmenliste. 'Und sie ist eigentlich noch viel, viel länger', erklärte Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer. Man bräuchte nur die Sanierungen von Unternehmen (wie die Sozialbau) oder öffentlichen Einrichtungen (wie das Amt für Landwirtschaft) hinzuzählen, an denen die Stadt beteiligt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019