Marktoberdorf
Händler und Organisatoren zufrieden

Neun Tage festlicher Budenzauber auf dem Stadtplatz liegen hinter Marktoberdorf. Seit gestern sind die weihnachtlichen Buden verschwunden, der Duft von gebrannten Mandeln, Zimt und Glühwein verflogen. Die Organisatoren und Händler ziehen nach dem Abschluss des 36. Marktoberdorfer Weihnachtsmarktes ein weitgehend positives Fazit.

«Es war wie in jedem Jahr sehr schön», sagt Manfred Brandt, der heuer zum ersten Mal die Organisation innehatte. Franz-Josef Fendt hatte ihm die Leitung übergeben. Die Besucherresonanz bewertet Brandt als «sehr gut». Vor allem in den Abendstunden seien die Menschen auf den Weihnachtsmarkt gekommen, um in den Budengassen zu schlendern und einzukaufen. Genaue Besucherzahlen kann Brandt nicht nennen, will er auch nicht: «Zahlen sind nicht wichtig», sagt der Marktoberdorfer Geschäftsmann. Wichtiger sei, dass der Weihnachtsmarkt konstant bleibe, vor allem, was das weihnachtliche Angebot betreffe.

«Erfolg bestätigt»

Das hatte im Vorfeld auch immer wieder Bürgermeister Werner Himmer betont. Man wolle keinen alltäglichen Jahrmarkt. Auch Himmer zeigt sich zufrieden mit dem Verlauf des Marktes: «Auch die 36. Auflage hat den Erfolg bestätigt. Unser Weihnachtsmarkt ist ein Anziehungspunkt für Menschen aus nah und fern.» Dem schließt sich Aktionskreisvorsitzender Xaver Martin jun. an. «Ich war zwar nicht unmittelbar mit der Organisation betraut, fand den Markt aber wieder sehr schön», sagt Martin.

Die Händler sind ebenfalls zufrieden mit ihrem Ergebnis. «Es war zwar ein bisschen weniger als in den Vorjahren, aber okay», sagt Süßwarenhändler Rolf Rupp aus Marktoberdorf. Ihm fiel auf, dass es untypischerweise auch an den Wochenenden «etwas ruhiger» war. Rupp, der seit sechs Jahren auf dem Weihnachtsmarkt seinen Stand öffnet, schiebt es auf das zumeist nasskalte Wetter.

Zum Ende hin kam der Schnee ja dann doch, was die gute Stimmung unter Händlern und Besuchern noch steigerte. «Mit Schnee ist das natürlich noch schöner», sagt Claudia Hefele, die Kerzenständer und Spiegel feilbot. Hefele, die auch auf anderen Märkten in der Umgebung vertreten ist, meint, dass die Marktoberdorfer gerade vor Weihnachten «ganz gern einkaufen». Obgleich hat auch sie festgestellt, dass es etwas ruhiger als sonst war.

Eröffnung eventuell früher

Auch im nächsten Jahr soll der Markt in (fast) gleicher Form fortgeführt werden. Manfred Brandt bestätigt zwar Überlegungen über kleinere Veränderungen, möchte aber nichts verraten. Bürgermeister Himmer gab am Rande des Nikolauslaufs preis, dass unter Umständen die Eröffnung später erfolgen soll, damit mehr Menschen daran teilhaben können.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019