Guter Start in die neue Bundesliga-Saison

Kempten (rk/wi). - Ein großartiger Start in die neue Bundesliga-Saison ist Julia Bertl vom RSC Kempten geglückt. Als Auftakt hatten die besten deutschen Rad-Juniorinnen eine Zwei-Etappen Fahrt in Cottbus zu absolvieren. Diese schloss die junge Kemptenerin mit Platz vier ab. Es begann mit einem knapp zwölf Kilometer langen Einzelzeitfahren. Hier belegte die 18-jährige Bertl den enorm wertvollen vierten Platz. Enorm wertvoll deshalb, weil die Zeitfahren seit jeher als die 'Rennen der Wahrheit' bezeichnet werden. Sie werden auch von Verbandsfunktionären entsprechend hoch eingestuft. Zudem waren vor Bertl nur National-Teamkolleginnen platziert. So dürfte sie ihren Platz in der Junioren-Nationalmannschaft auf Wochen hinaus gesichert haben.

Mit dem Team gewonnen Da war es auch nahezu belanglos, dass Bertl am nächsten Tag beim Straßenrennen über 68 Kilometer, bei der turbulenten Massenankunft 'unterging' und nur etwa auf Platz 30 einkam. Schließlich waren hier alle Mädchen zeitgleich. Dies bedeutete, dass die Zeiten und die Platzierung des Zeitfahrens vom Vortag den Ausschlag für die Gesamtwertung gaben. So wurde die Kempterinnen auf dem vierten Platz eingestuft. Eigentlich kam Julia Bertl in Cottbus sogar zu einem Sieg, denn ihre neue Bundesliga-Mannschaft 'Team Deutsche Weinstraße', die in der Pfalz zu Hause ist, gewann die offizielle Teamwertung. Die Rennen in der Region, die ab Anfang Mai laufen, wird Bertl aber wieder für den RSC bestreiten.

Mountainbiker gut platziert Der Mountainbiker Andreas Schatz bewies beim Saisonauftakt im hessischen Gilsberg seine Klasse. Er fuhr auf der mittleren Marathon-Distanz über 80 Kilometer eine Top-Platzierung ein. Im 800 Mann starken Feld mischte er gut mit. Er wurde Achter. In seiner Klasse bedeutete dies den zweiten Rang. Den Mountainbikern Günter und Robert Wittmann erging es beim Bundesliga-Rennen in Münsingen fast genauso gut. Auf der Marathonstrecke über 40 Kilometer fuhr Günter Wittmann unter den 250 Teilnehmern auf Platz 46. Damit wurde er in der Seniorenklasse Vierter. Robert Wittmann, der das Cross-Country-Rennen erstmals in der B/C-Klasse der Amateure bestritt, tat sich auf der vier Kilometer langen und anspruchsvollen Strecke etwas schwer und wurde unter 80 Startern 50.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018