Grundschule: Mehr Schüler, höhere Umlage

Buchloe (ml). - Einstimmig hat der Grundschulverband Buchloe den Haushalt 2004 verabschiedet. Die Umlage pro Schüler für die beiden Mitgliedsgemeinden Buchloe und Lamerdingen steigt um vier Euro pro Schüler von 641 auf 645 Euro. Kämmerer Rudolf Göller legte dem Gremium die Zahlen dar. Der Grundschul-Haushalt hat ein Gesamtvolumen von 549000 Euro. Der Verwaltungshaushalt (laufende Kosten) unfasst 529000 Euro (2003: 524000 Euro), der Vermögenshaushalt, aus dem die Investitionen bezahlt werden, beläuft sich auf 20000 Euro (2003: 30000 Euro). Nach Abzug sonstiger Einnahmen wie der Elternanteile an den Kosten für Arbeitsblätter und die Mittagsbetreuung sowie Zuweisungen vom Freistaat bleiben im Verwaltungshaushalt Ausgaben von 430215 Euro. Diese müssen durch die Umlage der Mitgliedsgemeinden gedeckt werden. Dies entspricht einem Betrag von 645 Euro pro Schüler (2003: 641 Euro pro Schüler). In die Grundschule gehen 667 Schüler (2003: 647 Schüler). Damit muss die Stadt Buchloe, aus der 556 Schüler die Grundschule besuchen, heuer rund 358600 Euro bezahlen. Lamerdingen muss mit 111 Grundschülern rund 71600 Euro beisteuern. Positiv vermerkte Göller, dass bei den Ausgaben Einsparungen bei den Reinigungskosten von 4800 Euro (von 58700 Euro auf 53900 Euro) und bei den Kopierkosten in Höhe von 1000 Euro zu verzeichnen waren.

77400 Euro Personalkosten Für Lehr- und Unterrichtsmaterial einschließlich der Kopierkosten gibt der Schulverband 16000 Euro aus. Größter Ausgabeposten im Verwaltungshaushalt sind Mieten und Pachten für die Schulgebäude mit 129000 Euro (500 Euro weniger als 2003), die Personalkosten mit 77400 Euro (3300 Euro mehr), sowie Heizung und Reinigung mit insgesamt 101900 Euro. Für die Benutzung des Hallenbades zahlt der Grundschulverband 41000 Euro an den Hauptschulverband. Die Schülerbeförderung kostet den Verband 73000 Euro und somit 5000 Euro mehr als im Jahr 2003. Die Mehrausgabe liegt laut Göller nicht etwa an den höheren Buskosten. Man habe einfach einige Fahrschüler mehr als vergangenes Jahr. Im vergangenen Jahr konnte der Grundschulverband dem Verwaltungshaushalt 7000 Euro zuführen und damit die Umlagenbelastung der Mitgliedsgemeinden reduzieren. Dies steht für das Haushaltsjahr 2004 nicht zur Verfügung. 'Unsere Rücklage wird voll für Investitionen gebraucht', so Göller. Für diese Investitionen sind im Etat 19900 Euro eingeplant. Damit sollen ein Klassenzimmer möbliert, weitere Tische und Stühle beschafft und der Musiksaal neu bestuhlt werden. Außerdem soll die Summe für Orff-Instrumente, die Erneuerung der Telefonanlage und diverse Beschaffungen verwendet werden. Am Stellenplan ändert sich nichts, auch 2004 beschäftigt der Schulverband einen Arbeiter und eine Teilzeit-Angestellte.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018