Rettenberg / Kempten
Grüntenlifte erneut im Fokus der Staatsanwaltschaft

Die Kemptener Staatsanwaltschaft ermittelt nach einem tödlichen Pistenunfall erneut gegen die Betreiber der Grüntenlifte bei Rettenberg. In diesem Fall hatten sich beim Abstieg über eine vereiste Piste an Silvester gleich mehrere Personen verletzt. Laut Katrin Eger, der Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Kempten bestehe der Tatverdacht einer fahrlässigen Körperverletzung in mehreren Fällen.

Die Liftgesellschaft hatte an Silvester eine Party veranstaltet, bei der die Gäste noch mit der Sesselbahn hinauffahren konnten. Da alkoholisierte Personen allerdings nicht wieder mit der Sesselbahn ins Tal fahren dürfen, mussten die Partygäste über die teils vereiste Piste absteigen.

Drei Verunglückte hätten ins Krankenhaus gebracht werden müssen, so die Bergwacht. Zudem habe es eine Reihe weiterer Verletzter gegeben. Wie schon im Fall des tödlichen Pistenunfalls geht die Staatsanwaltschaft nun von einem Verstoß gegen die Verkehrssicherungspflicht aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019