Buchloe
«Großer Katalog an Aufgaben»

Kerzen, Geschenke und kleine Gestecke auf den Tischen, in der Mitte des Großen Sitzungssaals im Buchloer Rathaus ein imposanter Adventskranz, an dem drei rote Kerzen brennen. Stimmungsvoll war sie, die letzte Sitzung des Buchloer Stadtrats im Jahr 2009.

Bürgermeister Josef Schweinberger blickte zurück auf die «größte Wirtschaftsrezession mit schwindelerregenden Finanzentwicklungen»: «Wir in unserer kleinen Welt haben die Lasten an den Fehlern der Großen zu tragen. Hoffen wir, dass die Wirtschaftsweisen recht behalten und es 2010 wieder aufwärts geht.»

Zwei langjährige Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind in diesem Jahr verstorben: Emmi Kinberger und der ehemalige Stadtkämmerer Rudolf Göller. «Der Tod hat uns wieder gelehrt, wie unwichtig alles Materielle ist», sagte das Stadtoberhaupt.

Für die Stadt Buchloe sei 2009 vor allem ein Planungsjahr gewesen.

Er zählte unter anderem den Neubau des Kindergartens Don Bosco, die Sanierungen der Hauptschule und der Comenius-Grundschule, die Wasserversorgung mit neuen Vorratsbehältern und einer möglichen Enthärtungsanlage, die Errichtung von zwei Kreisverkehren in der Bahnhofstraße sowie den Neubau des Empfangsgebäudes, des Bahnhofsvorplatzes und der Park&Ride-Plätze auf. «Miteinander haben wir einige Projekte zum Abschluss gebracht, neue begonnen», betonte das Stadtoberhaupt. Investiert habe man im zu Ende gehenden Jahr beispielsweise in den Ausbau der Hauptstraße, des Schulberges und des Weges zur Pfarrkirche in Lindenberg, die Klärschlammentwässerung in der Kläranlage, die Sanierung der ehemaligen Schule mit Lehrerwohnung in Lindenberg, die Dacherneuerung und weitere energetische Sanierung der Comenius-Grundschule sowie in Fotovoltaikanlagen.

«Die schönste Mitteilung erhielten wir aber am 17. Juni. Buchloe bekommt ein Gymnasium», sagte Schweinberger. Er dankte erneut allen Mitstreitern für diese Gemeinschaftsleistung. Grund zur Freude hatte die Stadt auch bei der Verteilung von Mitteln aus dem Konjunkturprogramm II. Buchloe erhält insgesamt 1,6 Millionen Euro.

Einen Blick voraus wagte der Bürgermeister auch: «Die Zukunft beschert uns sicherlich weiterhin viel Arbeit. Miteinander werden wir die Aufgaben lösen, vor allem wenn die Zeit der Finanzierbarkeit gekommen ist. Breit gefächert ist der große Katalog der Aufgaben.» Er dankte allen Stadtratsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit. Denn nur gemeinsam sei es möglich, die Vielzahl der Aufgaben abzuarbeiten.

Außerdem dankte er allen Beschäftigten der Stadt, den Schulverbänden und der Verwaltungsgemeinschaft Buchloe, allen Vereinen, Organisationen sowie ehrenamtlich tätigen Bürgern für ihr Engagement in der Gennachstadt. Auch Elfi Klein (Grüne), die turnusmäßig an der Reihe war, blickte zurück «auf ein spannendes Jahr, in dem wir uns mit vielen wichtigen, manchmal auch unwichtigen Dingen beschäftigt haben.» In diesen zwölf Monaten sei viel Gemeinsamkeit entstanden. Für das neue Jahr wünschte sich Klein «ein bisschen mehr Mut zur Diskussion und zur eigenen Meinung». Sie sei gespannt, was in Zeiten «leerer Kassen und voller Wunschzettel» umgesetzt werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019