Große Show im Mini-Fasching

Von Barbara Hell | Oberallgäu Kaum sind die Christbäume aus den Wohnzimmern geflogen, gewinnen in vielen Oberallgäuer Domizilen die Nähmaschinen die Oberhand: Der Fasching ist kurz wie selten, die Kostüme müssen mit heißer Nadel gestrickt werden. Und auch an den Faschingswagen für die Umzüge wird bereits in vielen Kellern und Ställen gearbeitet.

In vier Orten gibt es in diesem Mini-Fasching Umzüge:

l Kleinweiler-Hofen: Das große Ereignis in dem kleinen Weitnauer Ortsteil geht nach einem Jahr Pause wieder über die Bühne. Der organisatorische Aufwand ist gigantisch: Die 150 Mitglieder der Burghexen Alttrauchburg trommeln für den Großen Narrensprung (am Samstag, 12. Februar, 18.06 Uhr) nicht nur 3500 Hästräger aus dem württembergischen Voralpenraum und der Bodensee-Gegend zusammen. Sie bauen auch ein 5000-Mann-Zelt auf, in dem nach dem Nachtumzug die Hexenfaschingsparty gefeiert wird. Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, erwartet Zunftmeister Walter Voltenauer an die 2000 Zuschauer. Schon Mitte des vergangenen Jahres wurde mit den Vorbereitungen begonnen, in der letzten Zeit saß die Vorstandschaft wöchentlich einmal zusammen, damit auch ja alles klappt. Bisher haben sich 63 Gruppen angemeldet, die ein breites Spektrum der schwäbisch-allemannischen Fasnachtstradition abdecken.

l Lauben: Auch in der 3300-Einwohner-Gemeinde wurde mit dem Umzug im vergangenen Jahr pausiert. Doch heuer sind wieder alle Vereine und Musikkapellen dabei, etwa 20 Gruppen erwartet die Interessensgemeinschaft Faschingsumzug um Helga Gröger. Los geht’s am Faschingsdienstag, 5. Februar, um 14.11 Uhr. Die Themen, die die Gruppen bearbeiten, werden vorher nicht abgesprochen, 'da kann jeder machen, was ihm spontan einfällt'.

l Niedersonthofen: Ähnlich unkompliziert stellen die Vereine und Gruppen in Niedersonthofen ihren lebendigen Umzug auf die Beine. In den vergangenen 15 Jahren ist die Initiative des Sportvereins 'zum Selbstläufer geworden', freut sich Vorsitzender Thomas Grimm. Familien, Vereine, Gruppen auch aus Nachbarweilern setzen eine lustige Idee um und schicken gesellschafts-satirische oder auch mal politisch-kritische Wägen und Fußgruppen auf die Straße. In Niedersonthofen startet der Zug am Faschingsdienstag, 5. Februar, um 13.59 Uhr.

l Wertach: Einer der größten Umzüge weit und breit ist traditionell der in Wertach. Er schlängelt sich am Faschingssonntag, 3. Februar, und Faschingsdienstag, 5. Februar, jeweils um 14 Uhr durch die Straßen der Gemeinde. Und Norbert Haselbauer, Vorsitzender des Faschingsvereins, ist schon jetzt sicher, dass trotz der 'katastrophal kurzen' Vorbereitungszeit die womöglich wieder 60 Gruppen wie im Vorjahr keine katastrophale Vorstellung bieten werden, sondern vor flammenden Ideen und gewagten Konstruktionen wieder übersprühen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019