Oberstdorf
Grandhotel: Bau könnte schon im Herbst beginnen

Nach langer Vorplanung kommt in die Pläne zum «Grandhotel am Burgbichl» neuer Schwung: Entstehen soll auf dem Gelände einer ehemaligen Privatklinik ein Fünf-Sterne-Hotel mit knapp 300 Betten in 150 Doppelzimmern und Suiten. Bauherr und Investor ist der niedersächsische Architekt Heino Deeken, geführt werden soll die Luxusherberge von der weltweit operierenden Hotelkette Interconti. Das Investitionsvolumen für das «Grandhotel» inklusive Erschließung beziffert der Bauherr auf rund 40 Millionen Euro.

Bereits 2007 hatte der Oberstdorfer Gemeinderat beschlossen, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan aufzustellen. Nach dem Satzungsbeschluss allerdings hatte Deeken aber darum gebeten, mit der Bekanntmachung noch zu warten. Ein Grund: Die Vertragsverhandlungen mit Interconti standen aus, daraus hätten sich Änderungen an den Gebäuden ergeben können. Bis dann das endgültige Raumkonzept im Januar 2008 stand, war neues Europarecht in Kraft getreten, mit dem nun eine spezielle artenschutzrechtliche Prüfung erforderlich war - es kam zur erneuten Verzögerung.

Fest steht inzwischen: Naturschutzrechtliche Bedenken liegen nicht vor, auch haben sich aus Sicht des Bauamtes seit dem Beschluss im Jahr 2007 keine neuen Aspekte ergeben. Einstimmig konnte der Gemeinderat daher nun die Verwaltung beauftragen, den vorhabenbezogenen Bebauungsplan «Grandhotel am Burgbichl» bekannt zu machen. Das soll nun im Februar geschehen. «Wenn alles gut geht, könnte bereits im Spätherbst mit dem Bau begonnen werden», sagt Architekt Deeken. Zur Verzögerung könnte es jetzt nur noch bei Klagen durch die Nachbarschaft kommen. Als reine Bauzeit gibt Deeken 15 Monate an.

Seit mehr als 20 Jahren ist der Niedersachse inzwischen Eigentümer des Grundstücks. Zunächst wollte er eine Klinik errichten - als die Pläne scheiterten, dann ein Hotel. «Ein klarer Standortvorteil von Oberstdorf ist: Gäste kommen hierher sowohl im Winter als auch im Sommer», betont er. Vor allem will Deeken internationales Publikum und damit eine völlig neue Gästeschicht nach Oberstdorf holen. Schwerpunkte: Europa im weiteren Sinne und die USA. Deeken hofft dabei von der Bekanntheit der Interconti-Gruppe zu profitieren, zu der auch die Hotelkette «Holiday Inn» gehört.

Oberjoch: Hotelpläne gedeihen

Auch in Oberjoch bei Bad Hindelang sind Pläne für ein Vier-Sterne-Wellness-Hotel auf gutem Weg: Die Gemeinde hat die öffentliche Anhörung abgeschlossen, ein Bauantrag für das 15-Millionen-Euro-Projekt ist in Arbeit. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019