Maierhöfen
Geschichte wird anschaulich

Die Zeit des Provisoriums mit zwei kleinen Räumen in der Schule ist vorbei: Am morgigen Sonntag öffnet in Maierhöfen erstmals die Heimatstube in der «Alten Kasse». Auf 60 Quadratmetern kann jedermann künftig einen Ausflug in die Vergangenheit unternehmen.

Mit Blick auf Isny und die beiden Nachbargemeinden Grünenbach und Gestratz weiß Maierhöfens Bürgermeister Martin Schwarz, dass «wir eine relativ junge Geschichte haben». Eine Kirche gibt es erst seit 1811 im Dorf, die Familienchronik reicht nur bis 1874 zurück und ein eigenes Rathaus besitzt die Argental-Gemeinde sogar erst seit 1960. Bis dahin war der Wohnsitz des Bürgermeisters zugleich sein Büro.

«Entsprechend übersichtlich ist das Gemeinde-Archiv», so Schwarz. Heimatpflege fand daher lange im Verborgenen statt. 36 Jahre war Georg Fischer Ortsheimatpfleger und konzentrierte sich vor allem auf die Erstellung und Pflege eines Archivs.

Inzwischen hat das Amt seine Tochter Lieselotte Häge übernommen und sie setzte einen weiteren Schwerpunkt mit dem Ziel, in Maierhöfen eine Heimatstube zu eröffnen - um «Geschichte anschaulich zu machen».

In der Grundschule wurden 2005 zwei kleine Räume eingerichtet, «doch mehr als zwei, drei Besucher gleichzeitig passten dort nicht hinein», so Häge. Ganz anders sieht es in den neuen Räumen aus. Die «Alte Kasse» diente zuletzt einem Versicherungsbüro, war Postfiliale und Sitz der Raiffeisenkasse.

Etliche Maierhöfener haben in den letzten zwölf Monaten die Räume saniert. Die Gemeinde kam für die Materialkosten in Höhe von 3500 Euro auf - «schließlich ist die Heimatpflege eine kommunale Aufgabe», so Bürgermeister Schwarz. So verzichtet die Gemeinde auch auf Mieteinnahmen.

«Natürlich wäre ein Heimathaus besser», so Ortsheimatpflegerin Lieselotte Häge. Dennoch sieht sie für ihre Arbeit wieder eine Zukunft. Und auch Schwarz stellt fest: «Jetzt haben wir einen Grundstock geschaffen. Jetzt sehen die Besucher etwas. Jetzt kann die Entwicklung weitergehen». Platz in der Heimatstube ist ohnehin nur für einen Teil der Leihgaben. Im Vierteljahres-Rhythmus sollen die Exponate ausgetauscht werden. Die bisherigen Räume in der Schule dienen dafür künftig als Lagerfläche.

Die Heimatstube Maierhöfen in der «Alten Kasse», Poststraße 2, wird mit Ansprachen von Ortsheimatpflegerin Lieselotte Häge und Bürgermeister Martin Schwarz am Sonntag, 13.30 Uhr eröffnet und ist dann bis 18 Uhr geöffnet.Künftig kann die Ausstellung jeweils am letzten Freitag im Monat von 15 bis 17 Uhr oder nach Absprache besichtigt werden. (owi)

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019