Ruderatshofen
Gerd Sonnleitner macht Ostallgäuer Milchbauern Mut

«Unsere Bäuerinnen und Bauern erbringen eine Vielzahl von Leistungen für die gesamte Gesellschaft», erklärte Gerd Sonnleitner, Präsident des Bayerischen und Deutschen Bauernverbandes bei einer internen Mitgliederversammlung des BBV-Kreisverbandes Ostallgäu im voll besetzten Walburgsaal in Ruderatshofen. Die Land- und Forstwirtschaft spiele eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie Ernährungssicherung, Energieversorgung und Klimaschutz, heißt es in einer Pressemitteilung des BBV.

Die Agrarmärkte seien nicht von der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise verschont geblieben, da die Landwirtschaft ein Bestandteil der Gesamtwirtschaft ist. «Viele Familienbetriebe plagen angesichts der dramatischen Talfahrt der Erzeugerpreise die Sorgen um gewaltige Einkommensverluste und zum Teil Existenzängste», so Sonnleitner. Besonders schwierig sei die Situation der Milcherzeuger, die im vergangenen Wirtschaftsjahr Einkommenseinbußen von durchschnittlich 40 Prozent hinnehmen mussten.

«Weder Bauernverband noch Politik bestimmen Preise»

Die Einkommenssituation müsse sich wieder deutlich erholen: einerseits über eine bessere Marktsituation infolge der sich verfestigenden Erholung der Gesamtwirtschaft und andererseits über direkte politische Unterstützung für die Betriebe. Realität sei, dass weder der Bauernverband noch die Politik direkt Marktpreise bestimme und der Verband auch kein Marktakteur sei.

Um die äußerst angespannte Situation bei den landwirtschaftlichen Betrieben abzumildern, habe der Bauernverband nachdrücklich ein Hilfspaket von der Politik gefordert. Das Sonderprogramm Landwirtschaft, das für die rund 2900 Bauernfamilien im Landkreis Ostallgäu alleine rund 9 Millionen Euro in den nächsten zwei Jahren an zusätzlicher direkter Unterstützung ergibt, wird über verschiedene Wege den Betrieben zugutekommen.

Neben dem Grünlandmilchprogramm kommen noch Entlastungen im Bereich Unfallversicherung hinzu. «Wichtig ist, dass das Sonderprogramm auch seinen Namen verdient und den landwirtschaftlichen Betrieben direkte Hilfe und Entlastung bringt», unterstrich der Bauernpräsident.

Um offene Fragen zu diskutieren, so BBV-Kreisgeschäftsführer Thomas Kölbl, hatte der Ostallgäuer Bauernverband zu der internen Veranstaltung geladen. Dabei wurden Themen wie der künftige Milchmarkt, die Frage der Quote oder die Direktzahlungen vom Staat an die Bauern «fair, aber kritisch» angesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019