Lindau / Westallgäu
Genossenschaftsbanken fein raus

Eine kurze Umfrage unter den heimischen Banken bestätigt: Während es im Landkreis bei den Genossenschaftsbanken praktisch keinen Ärger mit EC- und Kreditkarten gibt, sind bei den Sparkassen defekte EC-Karten ausgeliefert worden. In den ersten Tagen des neuen Jahres hatten einige Kunden Probleme, an Geld zu kommen. Das Schlimmste scheint behoben.

Ein Drittel sind fehlerhaft

Etwa ein Drittel der EC-Karten der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim seien mit den fehlerhaften Chips ausgestattet, schätzt deren Sprecher Werner Kächler. Zum Glück würden die eigenen Geldautomaten bei fehlerhaften Chips gleich den Magnetstreifen lesen, so dass es dort nie Probleme gab. «Bei uns hat auch am 1. Januar jeder sein Geld bekommen», sagt Kächler. Kreditkarten der Sparkasse seien überhaupt nicht betroffen. Wer aber auswärts war oder im Ausland oder beim Einkauf mit der EC-Karte elektronisch bezahlen wollte, konnte durchaus blank dastehen. In den meisten Fällen seien die Probleme inzwischen behoben, den Rest wollten die Sparkassen bis zum Beginn der kommenden Woche klären. Dabei stehe fest, dass niemand seine EC-Karte tauschen müsse.

Dass die Sparkasse die Kunden nicht direkt informiert hat, liege daran, dass sein Haus noch gar nicht wisse, welche Kunden eigentlich betroffen sind. Diese Auskunft der EC-Karten-Hersteller liege noch gar nicht vor, sagte Kächler.

So geht es auch der Volksbank Allgäu-West, deren Electronic-Banking-Betreuer Stefan Rohrbacher nicht mal weiß, wie viele seiner Kunden eine fehlerhafte EC-Karte in den Geldbeuteln haben. Froh ist er darüber, dass Kreditkarten seiner Kunden nicht betroffen sind. Zudem verspricht Rohrbacher, dass seine Bank jedem die Auslagen erstatten werde, der Gebühren zahlen musste, weil er Geld zum Beispiel nur an Geldautomaten anderer Banken bekommen hat.

«Die über 48000 Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken im Landkreis Lindau sind von dem Problem so gut wie gar nicht betroffen.» Das versicherte gestern Bernhard Gutowski, Vorstand der Volksbank Lindenberg und Kreisverbandsvorsitzender der Volks- und Raiffeisenbanken.

Die Kunden der Volksbank Lindenberg sowie der Bodenseebank in Lindau seien von dem Bankenproblem mit den Bank Cards überhaupt nicht betroffen, da der Kartenbestand im Geschäftsjahr 2009 komplett erneuert wurde und die Karten bis ins Jahr 2013 gültig seien.

Nur 15 Kundenkonten betroffen

Bei der Raiffeisenbank Westallgäu seien aktuell lediglich 15 Kundenkonten von defekten Chips betroffen.Bei anderen deutschen Genossenschaftsbanken seien nur ein Teil der VR-BankCards mit Laufzeitende 2010, 2011 und 2012 fehlerhaft. «Alle genossenschaftlichen Kreditkarten sind nicht betroffen», gibt Gutowski Entwarnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018