Pfronten
«Fürchtet Euch nicht»

«2010 wird ein Jahr mit großen Herausforderungen», sagte Bürgermeister Beppo Zeislmeier beim 14. Neujahrsempfang in Pfronten. Im Pfarrheim St. Nikolaus trafen sich dazu zahlreiche Gäste aus Kommunalpolitik, von Vereinen, Kirchen und karitativen Organisationen sowie der Wirtschaft.

Es bedürfe viel Vertrauens und eines großen Zusammenhalts, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen, so Zeislmeier. Im Unterschied zu vergangenen Krisen habe die aktuelle eine ganz andere Qualität: «Wir werden uns von vielen Standards und liebgewonnenen Kleinigkeiten verabschieden müssen.» Die Kommunalpolitik müsse Schwerpunkte setzen, damit Pfronten handlungsfähig bleibe, sagte der Bürgermeister. Zwar habe man mit viel Einsatz noch Millionen in die Infrastruktur investiert, doch künftig müssten Projekte gestrichen werden. Besonders der Einbruch der Gewerbesteuer treffe Pfronten mit gewaltiger Wucht.

In diesem Zusammenhang kritisierte Zeislmeier heftig die «große» Politik: «Wenn die Bundesregierung im sogenannten Wachstumsbeschleunigungsgesetz als Wohltäter Steuergeschenke verteilt, die Länder mit Zusatzmilliarden bei der Bildung ruhig stellt und die Kommunen bei allen Überlegungen außen vorlässt, so ist das ein unglaublicher Vorgang!» Die Gemeinden müssten als Letzter in der Kette den Bürgern das Geld wieder aus der Tasche ziehen.

Es gebe aber auch Lichtblicke, so der Bürgermeister. Dazu gehöre die Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Thoiry, deren neuer Bürgermeister Gérald Dentinger den Tag der Regionen in Pfronten besuchte. «Unsere Partnerschaft ist etwas geworden, was sich sehen lassen kann. Liebe Grüße von hier aus - vom Nordrand der Alpen zum Südrand des Jura.

» Außerdem gebe es in Pfronten ein großes ehrenamtliches Engagement, ohne das Vieles nicht realisiert werden könnte. Allen diesen Bürgern, Vereinen, Organisationen sprach er seinen Dank aus. Zeislmeier forderte die Bürger zum Zusammenhalt und einem Leben ohne Angst auf: «13 individuelle Ortsteile sind ein starkes Ganzes. Halten wir zusammen und bauen weiter an der Zukunft unserer Heimat!»

Diese Themen machten auch die Pfarrer Bernd Leumann und Andreas Waßmer zum Inhalt ihrer gemeinsamen Ansprache. Das neue Jahr werde viele schwierige Situationen für die Pfrontener Bürger mit sich bringen, gemeinsam aber könne man diese Herausforderungen bewältigen.

Diese Gemeinsamkeiten bei allen konfessionellen Unterschieden demonstrierten beide Geistliche bei ihrer gemeinsamen Rede und ihrem gemeinsam gespielten Musikstück «Fürchtet Euch nicht». Auch sie riefen alle Pfrontener Bürger zum Zusammenhalt auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019