Fünf Stunden lang nonstop Fasching

Von Wilhelm Unfried, Bad Wörishofen/Unterallgäu - Ein singender Landrat, rund 360 schwingende Beine und Musik nonstop, all dies wurde beim Unterallgäuer Gardetreffen im ausverkauften Kurhaus geboten. Eines wurde deutlich: Der Fasching in unserer Region hat viele Facetten, wie auch der Präsident des Regionalverbandes Bayerisch-Schwäbischer Fasnachtsvereine, Eugen Müller, bezeugte. In der Tat, die Unterallgäuer Garden sorgten für ein fast fünfstündiges Programm, das es in sich hatte. Selten ist ein Saal so voller netter, charmanter und gut gekleideter Mädchen wie beim Unterallgäuer Gardetreffen, das Siedelonia-Expräsident Fred Beilhack ins Leben gerufen hatte. Zusammen mit Manfred Prexl führte er auch heuer wieder durch das Programm. Sein erster Gruß galt dem Schirmherren, Landrat Dr. Hermann Haisch, der sich als (Landkreis-)Kapitän verkleidet hatte. Und wie es sich für einen Schirmherren gehört, hatte er auch etwas mitgebracht: Zunächst viele kleine, närrische Orden in Form kleiner Hexen, die er an die Prinzenpaare verteilte. Der Hausherr, verkleidet als 'Thermenator', hatte wieder Pech: Das Küssen der Prinzessinnen übernahm der Landkreischef selbst. Dies brachte ihn so in Laune, dass er auf eine große Rede verzichtete, sondern in G'stanzl-Form den Tanzreigen eröffnete.

Legau 'fällt aus der Rolle' Was sah man nicht alles für tolle Kleider: Es glitzerte in Gold und Silber, Samt und Seide, und dabei glich kein Prinzenpaar dem anderen. Eines fiel sogar aus der Rolle: Die Legauer Löwen schicken mit Doris II. und Hermann III. heuer ein 'bayerisches Prinzenpaar' ins Rennen. Er in Krachlederner (mit silberner Hosenfalle) und Landhausstil-Hemd, sie als 60er-Braut in weiß-blau. Da müsse man, so hieß es, eigentlich mit dem Münchner Fußballpräsidenten Wildmoser noch reden, ihre Lieblichkeit Doris II. wäre eigentlich ein geeignetes Maskottchen für die Kicker. Nun, die beiden stürzten sich dann in den Wiener Walzer wie all die anderen. Es war fast wie beim Wiener Opernball, als die gekrönten (Faschings-)Häupter elegant über das Parkett schwebten. Und alle 18 Prinzenpaare hatten ihre eigene Note beim Gewand gefunden. Dann war die Bühne frei für die Garden. Die Mattsiesonia brachte einen Zusammenschnitt der 80er-Jahre. Die Wertachfunken brauchten mit dem Aufbau ihrer Requisiten einige Zeit, die Moderatoren mussten überbrücken und Manfred Prexl versuchte es dann wie auch der Landrat mit einigen (gesprochenen) G'stanzln. Farbenfroh kamen die Einlagen der Engetrieder und der Dirlewanger daher. Die Engetrieder hatten sich eine lustige Auswicklungsrunde ausgedacht, als eine Art moderner 'Bandltanz'. Die 'Batwomen' aus Dirlewang schließlich luden zur Geburtstagsparty. Rockig ging es bei der Gaudilonia zu und gediegen elegant, wie immer, bei der Mindelonia, die Mädchen in eleganten goldenen und weißen Kleidern. Und alles passend zum Motto 'Musik erfüllt die Welt'.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018