Frischzellenkur für alte Straßen

Kempten(buc). Viele Schlaglöcher, noch mehr Risse, etliche Buckel und Senken: Auf und unter Kemptens Straßen gäbe es einiges zu richten. Aber nicht für alles reicht das Geld (wir berichteten). Doch an einigen Straßen werden umfangreiche Sanierungsarbeiten und komplette Neubauten nun bald beginnen. Größtes Projekt ist die Kreuzung Adenauerring/Rottachstraße. Da, warnt Tiefbauamtsleiter Volker Behler, werde es wohl auch zu den größten Verkehrsbehinderungen kommen. Der Kreuzungsbereich von Adenauerring und Rottachstraße hat sich zu einem Stau- und Unfallschwerpunkt entwickelt. Darum, erklärt Behler, sollen die zu kurzen Abbiegespuren nach links in die Rottachstraße und nach rechts Richtung Polizeidirektion und Memminger Straße nun deutlich verlängert bzw. neu geschaffen werden. 'Ziemlich sicher' werde man mit den Bauarbeiten Anfang Juli beginnen. Dauern sollen sie bis Ende November. Zugleich wird dort eine neue Ampelanlage installiert und die Ampelsteuerung angepasst. Damit, so Behler, erhoffe man sich dort einen besseren Verkehrsfluss und mehr Sicherheit. Auch der durch etliche Baumaßnahmen in Mitleidenschaft gezogene Belag werde von der Nordbrücke bis zur Kreuzung im Rahmen des rund 700000 Euro teuren Ausbaus ausgebessert. Verkehrsbehinderungen seien dabei leider nicht zu vermeiden. Die wird es auch bei der kompletten Sanierung (samt Gehweg, Bordsteinen und Unterbau) zweier weiterer Straßen geben. Die Alte Bleiche wird Ende Juli für rund drei Monate zwischen der Lenzfrieder und der Ostbahnhofstraße zur Baustelle, auch in der Wirlinger Straße wird es im Sommer losgehen. Behler: 'Hier werden wir mit Vorarbeiten etwa zwei Wochen vor den Sommerferien beginnen, so dass wir mit den eigentlichen Arbeiten in den Ferien starten können.' Denn nur in diesen sechs Wochen seien dort wegen des (Schul-) Busverkehrs Vollsperrungen möglich.

Autobahnausfahrt wird gesperrt 'Was Größeres' wird - voraussichtlich ab Anfang der Sommerferien - mit rund 450000 Euro der Anschluss des Gewerbegebiets Bühl (Bereich Wettmannsberger Weg/Hasenbühlweg) an die B12. Im Zug dieser Maßnahme wird die Ausfahrt der A7 (aus Richtung Ulm) versetzt, damit der gesetzlich vorgeschriebene Abstand zur Ampelanlage auf der B12 stadteinwärts eingehalten wird. Das geht nicht ohne Vollsperrung der Ausfahrt. 'Neubau' steht ab Mitte September auch in der Fabrikstraße zwischen Fries- und Ludwigstraße und beim Kreisel im Gewerbegebiet Stiftsbleiche an. Zudem steht auch - gemeinsam mit dem Kreis - die Sanierung der Illerbrücke bei Hirschdorf mit rund 470000 Euro an. Dort wird mittels einer Stahlkonstruktion die Durchführung des Radwegs ermöglicht, Geländer und Belag werden erneuert. Für Straßenunterhalt und Deckenbau stehen heuer 500000 Euro zur Verfügung. Behler: 'Bei der Verwendung dieser Mittel spielen Verkehrssicherheit und Verkehrsbelastung eine entscheidende Rolle.' Als erstes kommt darum die Memminger Straße von der Einmündung Rottachstraße bis zum Bauhof an die Reihe, es folgen Aybühlweg (vom Heussring bis Franz-Köpf-Weg), die Ludwigstraße (vom Bahnübergang bis zum Penny-Mark) und ein Teilbereich des Schumacherrings im Bereich Saurer Allma. In jedem Fall, verspricht Behler, werde die Stadt rechtzeitig über den Beginn der einzelnen Baumaßnahmen und über zu erwartende Verkehrsbehinderungen informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018