BadHindelang / Oberallgäu
«Freude am Dasein - das ist doch Spitze!»

2Bilder

Dem Bischof werden die Ohren geklungen haben. «Mier länd is isran Hearrgott gar nie vertriebe/ uf de Bearg, i de Schüela und Hisr hodd a sing Blibe ». Eigens aus Anlass des Besuchs von Dr. Walter Mixa hatte die Bad Hindelanger Mundartautorin Thekla Hafner ein Gedicht verfasst. Und der Augsburger Gast, der mit wachsender Begeisterung das Gespräch mit den «Schwestern und Brüdern» suchte, behauptete hernach lächelnd, er habe «fast alles» verstanden. Bischof Mixa, Pate des Euregio-Festivals und kirchlicher Schirmherr, hatte zuvor in der Pfarrkirche «St. Johann Baptist» die Allgäuer Cäcilien-Messe zum Abschluss des Jubiläumsjahres «Zehn Jahre Musikfestival und zehn Jahre Euregio-Blasorchester» zelebriert.

Gemeinsam mit der Interessengemeinschaft Tracht Oberallgäu hatte Euregio-Projektleiter Simon Gehring mehrere Musikgruppen für die Gestaltung des Festgottesdienstes gewinnen können, die sich im sonnendurchfluteten Altarraum versammelten. Bischof Mixa zeigte sich tief beeindruckt von den musikalischen Leistungen der Mitwirkenden.

Die Musikanten bezeichnete er als «Glaubenszeugen im Einklang mit der Schöpfung», einer «unwahrscheinlichen Ordnung», die nicht von Menschenhand oder durch Zufall entstanden sei, sondern letztlich in der Liebe des Schöpfergottes gründe. «Das ist doch großartig», rief der Bischof den Kirchenbesuchern am Christkönigtag zu. Dieser unsichtbare Gott habe die Distanz zum Menschen durchbrochen, indem er als Mensch «in einer stinkenden Höhle» zur Welt gekommen sei.

«Aus Liebe ist er einer von uns geworden.» Und weil der Mensch von Gott gewollt sei, könne er sich selber lieben. «Dass ich selber Freude an meinem Dasein habe - das ist doch Spitze!» erklärte der Oberhirte von Bayerns größter Diözese in erfrischend lockerem Ton den Gläubigen in der vollen Pfarrkirche. Dem Gottesdienst schloss sich ein kleines Konzert an.

«Eine großartige Bilanz»

Beim anschließenden Empfang im Pfarrheim blickte Landrat und Euregio-Präsident Gebhard Kaiser auf zehn Jahre Festivalarbeit zurück. Heuer habe man zum sechsten Mal ein Euregio-Musikfestival feiern können mit 26 Konzerten in 15 Orten. «Das ist eine großartige Bilanz.» Die Veranstaltung sei ein Zeichen des «guten grenzübergreifenden Miteinander» nach dem Motto «Musik hat keine Grenzen.»

Kaiser würdigte die große Unterstützung Bischof Mixas für das Festival und dankte mit einer Erinnerungsurkunde. Adalbert Martin, Bürgermeister von Bad Hindelang, überreichte Mixa als kleines Andenken, aber auch als Aufmunterung einen druckfrischen Bildband vom Ostrachtal. Walter Mixa verstand den Wink und versicherte ebenso eilig wie glaubwürdig: «Sie können sicher sein, dass ich privat auch mal herkomme.»

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019