Freizeitangebote und Spaß für alle

Kaufbeuren/Ostallgäu (fro). - Dem Spaß an der Freude will der 'Freizeitclub' eine Chance geben. Die Lebenshilfe Ostallgäu betreut dieses Projekt, in dem Nicht-Behinderte behinderten Menschen Freizeitangebote machen, sie beispielsweise zu verschiedenen Veranstaltungen begleiten. Den Behinderten soll damit die Möglichkeit geboten werden, 'am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen', so die Koordinatorin Martina Schneider. Die Idee des Freizeitclubs für alle geistig behinderten Personen, die von der Lebenshilfe Ostallgäu betreut werden, wurde vor einigen Monaten geboren. Einerseits, um die Eltern der Behinderten zu entlasten, andererseits, um ein breites Spektrum an Freizeitangeboten zu ermöglichen. Denn jeder, der Behinderten Freizeitaktivitäten im Ostallgäu anbieten will, kann das tun. 'Man braucht keine speziellen Fähigkeiten oder eine Ausbildung', sagt Schneider. Bei allen Aktionen würden auf Wunsch Betreuerinnen der Lebenshilfe teilnehmen. Die erste Aktion des Freizeitclubs war der Besuch eines Eishockeyspiels. Neun Jugendliche mit vier Betreuerinnen besuchten das Spiel des Zweitligisten ESV Kaufbeuren gegen den EV Landshut. 'Das war mal was anderes, als immer daheim bleiben', findet Mathias.

'Sehr schön war es', meint auch Petra, die von den Spielern begeistert war. Sebastian hingegen war weniger zufrieden: 'Die hätten gewinnen müssen', kritisiert er die 3:4-Niederlage des ESVK. Bei dem Besuch des Eishockeyspiels waren als Nicht-Behinderte zwar nur Mitarbeiter der Lebenshilfe dabei, aber an die war auch der erste Aufruf des Clubs gegangen. Doch mittlerweile melden sich auch Privatpersonen, berichtet Schneider. Besonders angetan wäre sie, wenn eine Zusammenarbeit mit einem Lehrer und Schülern des Jakob-Brucker-Gymnasiums zu Stande käme. Die wollen zunächst an der Faschingsparty des Freizeitclubs teilnehmen: 'Es wäre schön, wenn auch Gleichaltrige mitmachen', erklärt Schneider. Außer der geplanten Disco stehen demnächst ein Kinobesuch, Spaziergänge mit Hund oder Pferd, Osterbasteln und ein Mal-, Foto- sowie ein Kochkurs auf dem Programm. Robert und Sebastian werden außerdem zum Kartfahren gehen. Doch noch lieber würde Sebastian 'auf einem Bauernhof übernachten und dort im Stall helfen oder spielen'. Mathias möchte gerne mal 'nach München ins Filmstudio fahren', während es Robert nach Kempten in die Big Box zieht, um dort 'eine Band zu sehen'. Und trotz der schwachen Leistungen ist der FC Bayern immer noch begehrt: Den würden nämlich viele gerne im Derby gegen 1860 sehen. Wenngleich einige lieber den Besuch im 60er-Block bevorzugen würden. i Wer im Freizeitclub mitmachen möchte, kann sich unter den Telefonnummern (08341) 9003-22 oder (0175) 6271423 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018