Frauenchor hat neuen Vorstand

Buchloe (ew/mel). - Karin Schmidt ist neue Vorsitzende des 158 Mitglieder starken Frauenchores Buchloe und löst somit Marlies Voppichler ab. Diese hatte sich - wie der gesamte bisherige Vorstand - nicht mehr zur Wahl gestellt. Marlies Voppichler bedankte sich herzlich bei allen, die ihr in den vergangenen Jahren - sei es ideell oder finanziell - zur Seite standen. Vor allem liege ihr die Weiterführung des Chores sehr am Herzen, erklärte sie. Als Gründe für ihren Rücktritt gab Voppichler gegenüber der BZ ihre berufliche Auslastung an - und dass sie künftig einfach auch mal mehr Zeit mit ihrem Mann verbringen möchte. Immerhin ist sie von Anbeginn Vorsitzende des Chores. Bei den anderen Vorstandsmitgliedern hätten ähnliche Gründe eine Rolle gespielt, so Voppichler. Sie selbst will mit der neuen Vorsitzenden Karin Schmidt auf jeden Fall in der ersten Zeit zusammenarbeiten. Schmidt gehört ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern des Chores. Bei ihrem neuen Amt lege sie großen Wert auf einen 'offenen Stil', meinte sie. Um den Fortbestand des Chores zu sichern, erklärte sich in der Jahresversammlung dann auch Hannelore Restle bereit, ein Amt an der 'Spitze' zu übernehmen - sie fungiert künftig als Stellvertretende Vorsitzende und löst damit Walburga Steiger ab. Kassiererin ist Iris Laur-Maier für Elfriede Fischer. Das Amt als Schriftführerin hat Roswitha Müller inne. Hans Bäßler und Hans Kögler fungieren weiterhin als Kassenprüfer.

Zu Beisitzern wurden Elsa Thomas, die bisherige Vorsitzende Marlies Voppichler und Christa Aschenbrenner bestimmt. 42 Chorproben und ein Probenwochenende wurden laut Voppichler im vergangenen Jahr durchgeführt. Höhepunkt sei zweifelsohne die Serenade im Innenhof der Grundschule gewesen. 'Vor großem Publikum konnten wir unser Können zu Gehör bringen', beschrieb sie die musikalische Reise von volkstümlichem Liedgut über Klassik bis hin zu Musicals. Daneben war der Frauenchor zu Gast beim Chöretreffen in Mauerstetten/Steinholz und beim Jubiläumskonzert des befreundeten Chors in Jettingen. Ebenfalls wirkten die Frauen beim Mariensingen in der bekannten Seelenkapelle in Eggenthal mit. Der jährliche Chorausflug führte nach Wien. Bei der Verabschiedung von Alt-Bürgermeister Franz Greif war der Chor ebenfalls musikalisch präsent. Wie jedes Jahr wurde das Frühjahrs- und Adventssingen im Seniorenheim sowie im Krankenhaus St. Josef gestaltet. Den Abschluss des Vereinsjahres bildeten das traditionelle Adventskonzert in der voll besetzten Stadtpfarrkirche und die Weihnachtsfeier. 'Sämtliche Spenden anlässlich unserer Konzerte der vergangenen Jahre gingen ohne Abzug und ohne groß darüber zu reden direkt an die Pfarrei für soziale Zwecke', betonte Voppichler. Sie entschuldigte den argentinischen Chorleiter Guillermo Salgado, der ihr zufolge aus beruflichen Gründen an der Versammlung nicht teilnehmen konnte. Schatzmeisterin Elfriede Fischer gab bei der Versammlung Einblick in die Kassenführung. 'Der Chor spielt seit 1986 eine große Rolle in der Stadt. Sie haben immer wieder bewiesen, dass sie eine engagierte Gruppe sind, die das Liedgut pflegt sowie zur Völkerverständigung beiträgt', lobte Bürgermeister Josef Schweinberger. Abschließend wurde in der Versammlung bemängelt, dass die Probenmoral der aktiven Mitglieder sehr schlecht sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018