FC Lindenberg steht vor Abstieg

Nur 2:2 gegen TSV Fischbach - Ausgleich kurz vor Schluss kassiert - Tore von Pfau und Karg Von Manfred Sendlinger Lindenberg. Der FC Lindenberg steht kurz vor dem Abstieg in die Fußball-Kreisliga A. Nach einem ungenügenden 2:2 gegen den direkten Mitkonkurrenten um den Relegationsplatz, dem TSV Fischbach, sind die Chancen für die Bergstädter auf einen Verbleib in der Bezirksliga deutlich gesunken. Bei zwei noch ausstehenden Spieltagen beträgt der Rückstand der Bergstädter auf den wichtigen 13. Platz immer noch fünf Punkte.'Der derzeitige Tabellenplatz des FCL ist für mich die absolute Überraschung dieser Bezirksligasaison. Sonst spielen die Lindenberger immer ganz vorne mit, und jetzt liegen sie plötzlich fünf Punkte hinter uns als Aufsteiger zurück.' Hans-Dieter Mayer, Trainer des TSV Fischbach, reagierte ziemlich fassungslos, als nach dem Schlusspfiff feststand, dass der FC Lindenberg dem Abstieg einen weiteren Schritt näher gekommen ist. Auch Markus Hestner, seit kurzem Trainer des TSV Wohmbrechts und damit eventuell einer der nächsten Kreisliga-A-Gegner des FCL will es noch nicht so recht glauben, dass es in der kommenden Saison zu einem Duell seiner Truppe mit dem FC Lindenberg kommen könnte. Er spricht davon, dass man beim FCL 'zu spät die Reißleine gezogen hat' und und der Trainerwechsel 'viel früher hätte stattfinden müssen.' Dabei sah es nach 45 Minuten nicht danach aus, dass sich das Team von Interimstrainer Christian Felder diese drei wichtigen Punkte entgehen lassen würde. Die Bergstädter zwangen den TSV Fischbach in den ersten 45 Minuten in eine Abwehrschlacht und diktierten das Spiel nach Belieben. Chancen waren diesmal keine Mangelware, sondern lagen den Bergstädtern fast im Minutentakt auf dem Fuß. Allerdings reichte es zur Halbzeit nur zu einem 1:0 durch einen 25-Meter-Schuss von Tobias Karg, dem Spezialisten für Feinarbeit auf Seiten des FCL. Nach der Pause ließ sich die Heimelf dann fast ohne Gegenwehr noch die Butter vom Brot nehmen. Fischbach diktierte zu Beginn der zweiten 45 Minuten das Geschehen und zwang den FCL dazu, mehr zu reagieren, als das Spiel zu gestalten.

Nach 67 Minuten hieß es dann auch 1:1. Jörg Hezel wurde nicht eng genug gedeckt und schob den Ball am machtlosen Torhüter Carsten Hohmann ein. Hoffnung keimte auf, als drei Minuten später Ralph Ried im Fischbacher Strafraum gefoult wurde und Axel Pfau den Strafstoß sicher zur 2:1-Führung in die Maschen setzte. Ein bisschen mehr Glück bei einem Pfostentreffer von Thomas Hage (75.) hätte die Partie zugunsten der Heimelf entscheiden können, aber wieder einmal schaffte es der FCL nicht, einen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Eine Minute vor Schluss kickte Jürgen Romer den Ball nicht nur ins Lindenberger Tor, sondern den FCL auch ein Stück näher an die Kreisliga A.'Die Punkte haben wir bereits in der ersten Halbzeit verloren, als es uns nicht gelang, ein zweites oder drittes Tor zu erzielen', sagte FCL-Trainer Christian Felder. Er gibt die Hoffnung trotzdem nicht auf und steht vor der schweren Aufgabe, sein Team bis zum Heimspiel gegen die TSG Bad Wurzach neu zu motivieren. Der zweite Mitkonkurrent um den Relegationsplatz, der SV Neuravensburg, trat bei Dostluk Friedrichshafen an. Diese Partie wurde wegen einer Keilerei auf dem Platz abgebrochen, so dass das Spiel in der Tabelle keine Berücksichtigung finden konnte. FCL - TSV Fischbach 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Karg (36.), 1:1 Hezel (67.), 2:1 Pfau (70./Foul-elfmeter), 2:2 Romer (89.). Zuschauer: 120.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018