Favoriten lösen die Tickets zur Endrunde

Kaufbeuren/Ostallgäu(ses). - Der große Paukenschlag blieb beim ersten Qualifikationsturnier zur Ostallgäuer Hallenfußballmeisterschaft in Neugablonz aus. Mit dem BSK Olympia Neugablonz, der Sp Vgg Kaufbeuren und dem SVO Germaringen setzten sich die bereits im Vorfeld des Turniers favorisierten Mannschaften vor rund 250 Zuschauern in der Neugablonzer Dreifachturnhalle durch. Die Kreisligisten stellten beim Qualifikationsturnier ihr Können unter Beweis. Drei der vier Kreisliga-Mannschaften schafften den Sprung in die Endrunde, der vierte Kreisligist, SV Pforzen, belegte in seiner Vorrundengruppe Rang zwei. Auch wenn sich das spielerische Niveau der Vorrunde in Grenzen hielt, bekamen die rund 250 Zuschauer vor allem spannende Spiele zu sehen.

Schlappe für Bertoldshofen So auch in Gruppe 1. Letztlich qualifizierte sich hier der BSK Neugablonz ohne Niederlage zwar problemlos, die Entscheidung fiel jedoch erst in der letzten Begegnung der Gruppe. Neugablonz hatte zuvor mit Siegen gegen Friesenried (5:3), Biessenhofen (2:1) und Türk Kaufbeuren (4:2). Der TSV Bertoldshofen hätte also mit einem Sieg gegen die Neugablonzer punktemäßig gleichziehen können und wäre dann aufgrund des Sieges im direkten Vergleich Gruppensieger gewesen. Doch der BSK ließ sich auch im letzten Gruppenspiel nicht bezwingen und gewann souverän mit 7:1. Ähnlich die Ausgangslage auch in Gruppe 2, in der sich die Sp Vgg Kaufbeuren und der SV Pforzen einen heißen Kampf um den Gruppensieg lieferten. Entscheidend war auch hier das Duell der beiden Teams untereinander. Während die Blaubach-Truppe zuvor ohne Punktverlust blieb, kam die SVK gegen den ASV Hirschzell überraschend nur zu einem 2:2. Im Spiel gegen den SV Pforzen behielten die Kaufbeurer dann aber mit 1:0 die Oberhand und sicherten sich dadurch die Endrundenteilnahme.

Fünf Remis in zehn Spielen Spannend blieb es auch in Gruppe drei bis zum Ende der Vorrundenphase: Zwar fiel bereits im ersten Spiel eine Art Vorentscheidung, als der favorisierte SVO Germaringen den Kreisklassisten Oberbeuren mit 4:1 besiegte. Fünf Unentschieden in zehn Gruppenspielen sorgten allerdings dafür, dass die letzten drei Paarungen den Ausschlag über Qualifikation oder Ausscheiden gab. Doch der Favorit aus Germaringen setzte sich letztlich knapp vor Oberbeuren durch. Endstände: Gruppe 1: 1. BSK Olympia Neugablonz 12 Punkte/ 18:7 Tore, 2. TSV Bertoldshofen 6/10:13, 3. Türk Kaufbeuren 4/11:12, 4. TSV Friesenried 4/8:13, 5. TSV Biessenhofen 3/7:9. Gruppe 2: 1. Sp Vgg Kaufbeuren 13/10:3, 2. SV Pforzen 10/10:6, 3. Sp Vgg Rieden 6/5:5, 4. FC Ebenhofen 5/8:8, 5. TSV Ebersbach 5/10:13, 6. ASV Hirschzell 2/ 5:13. Gruppe 3: 1. SVO Germaringen 8/8:4, 2. TSV Oberbeuren 6/5:7, 3. SV Stöttwang 5/5:6, 4. SC Ronsberg 3/ 5:6, 5. TSV Görisried 3/4:5

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018